News und Events



Bereits zum zweiten Mal nach 2013 gewinnet ein Projekt des iHomeLab den AAL Award, 12.9.2014, Bukarest

 

 

 

Nachdem das iHomeLab im Jahr 2013 den Award mit "iWalkActive" gewann, heisst das Siegerprojekt dieses Jahr "Confidence".

 

Die Smartphone App „Confidence“, die Menschen mit leichter bis mittlerer Demenz das Leben vereinfacht, gewinnt den europäischen AAL Award 2014. Die App resultiert aus einem europäischen AAL-Forschungsprojekt, an dem das iHomeLab der Hochschule Luzern beteiligt ist. Die Jury entschied sich für Confidence, weil die innovative und sehr benutzerfreundliche App über grosse Marktchancen verfüge.

 

 

Das iHomeLab freut sich zusammen mit den Projektpartnern über den neuerlichen Erfolg!

 

Hier geht es zu detaillierten Informationen und weiteren Bildern.

 


  



iHomeLab Team gewinnt den "Young Researchers Award" am AAL Forum, 12.9.2014, Bukarest

 

 

Die Präsentation der Geschäftsidee "ARTS  - Activity Recognition and Trending Solutions" überzeugte die Fachjury am meisten. Der "Young Researchers Award" wird jährlich am Ende des "Young Researchers Workshop" vergeben. Er zeichnet die beste Geschäftsidee mit den grössten Marktchancen aus.

ARTS beschreibt das Konzept für eine Aktivitätserkennung zur Betreuung von älteren Menschen im häuslichen Umfeld.

Innerhalb des Workshops wurde das Produkt entwickelt inklusive Geschäftsmodell und einem Vermarktungskonzept. Die Präsentation richtete sich an (fiktive) Investoren, denen einen Start-Up fähige Idee vorgestellt wurde.


Hier können Sie die Präsentation downloaden.

 

 




Alumni Homecoming Night, 15.9.2014, KKL Luzern

Die Alumni Homecoming Night widmet sich dem Thema

Digitale Zukunft – wo bleibt der Mensch?


Wird der Mensch der Zukunft von den Errungenschaften der digitalen Welt profitieren können oder werden wir Sklaven einer uns kontrollierenden Macht? Chance oder Gefahr: Der digitalen Welt sind scheinbar (noch) keine Grenzen gesetzt.

Professor Alexander Klapproth diskutiert darüber  mit  David Bosshart (Gottlieb Duttweiler Institut), Sylvia Egli von Matt (Vizepräsidentin der Eidgenössischen Medienkommission), Rahel El-Maawi (HSLU). Moderation: Oliver Kuhn, Tele1.

Beginn der Veranstaltung: 19.00 Uhr, KKL Luzern

Details zur Veranstaltung finden Sie hier.

 




Erste Testfahrt erfolgreich: Zeitungsartikel über den Rock'n'Rollator "iWalkActive" in der NLZ, 2.9.2014

 

 

Die NLZ (mit allen Regionalausgaben) berichtete am 2.9.2014 über die ersten Feldtests unseres Rollators "iWalkActive".

 

 

Der Test in Oberwil, ZG verlief äusserst erfolgreich und der Rollator stiess auf breite Akzeptanz bei den Testpersonen.

 

 

Sie können den Artikel hier als PDF downloaden.


  

 

 

 

 




Das iHomeLab am AAL Forum, 9. - 12. September, Palast des  Parlaments, Bukarest

 

Das AAL Forum 2014 steht unter dem Leitgendanken "Broader - Bigger - Better, AAL Solutions for Europe".

 

Die jährliche Konferenz für die wachsende AAL Community bietet die Plattform für Meetings und Gespräche zur Verbesserung des AAL Joint Programme und seiner Projekte und zur Kommerzialisierung von AAL Produkten.

 

Das iHomeLab präsentiert sich dieses Jahr ebenfalls grösser denn je und bereichert den Anlass mit einem vielfältigen Programm:



iHomeLab Stand mit elf laufenden AAL Projekten

 

Am Stand Nr. 47 präsentiert das iHomeLab AAL Team den aktuellen Stand der Forschung seiner elf laufenden AAL Projekten.

 

Es sind dies: Confidence, Inspiration, Revolution, healthy@work, Dalia, Relaxed Care, Care4Balance, YouDo, Trans.Safe, eGlasses und Carer Support.

 

Die elf Wissenschaftler des iHomeLab geben Ihnen gerne detailliert Auskunft über die einzelnen Projekte und Technologien oder diskutieren mit Ihnen neue Ideen für Forschungskooperationen.



iWalkActive Stand (AAL Award 2013 Siegerstand)

 

Am letzten AAL Forum durfte das iHomeLab mit dem Projekt "iWalkActive" den Siegerpokal des AAL Award mit nach Horw nehmen.

 

Dieses Jahr präsentieren wir den Rock'n'Rollator an einem eigenen Stand. In den letzten zwölf Monaten hat das Entwicklungsteam einige Meilensteine geschafft: So konnte zum Beispiel der Motorantrieb inklusive der Intelligenten Steuerung, welche die Bedürfnisse des Benutzers erkennt, implementiert werden.

 

Der Rollator inklusive intelligentem E-Drive kann am Stand getestet werden. Der Stand befindet sich gegenüber des iHomeLab Standes und trägt den Namen "AAL Winner".

 

Das AAL Team des iHomeLab hat speziell für den Auftritt am AAL Forum einen witzigen, und nicht ganz ernst gemeinten Werbefilm (ohne Ton) zu iWalkActive gedreht: 

 

 



Flash is required!


AAL Award 2014: Projekt Confidence unter den drei Finalisten

 

Auch dieses Jahr sind wir mit einem Projekt bis in den Final des AAL Award vorgedrungen: Diesmal ist Projekt Confidence nominiert.

CONFIDENCE bietet Personen mit leichter bis mittlerer Demenz eine Lösung die persönliche Hilfe mit sinnvoller Technologieunterstützung verbindet.

Dazu kooperiert eine Gruppe (Community) von Familienmitgliedern, professionellen Helfern und Freiwilligen mit Hilfe von ICT um gemeinsam Angehörige und Patienten draussen auf ihrem Weg zu unterstützen.

Der AAL Award richtet sich an das beste Produkt des AAL Joint Programme,  und zeichnet einen hohen Innovationsgehalt und ein grosses Marktpotential aus.

Drücken Sie uns für die Finalpräsentation am 10.9. und für die Preisvergabe am 11.9. beide Daumen!

Hier geht es zur Website des AAL Award 2014



Vorträge und Postersessions

 

Natürlich sind wir am Forum auch wissenschaftlich engagiert. Mit zwei reviewed Papers, einem Vortrag und einem Poster sind wir auch in diesem Bereich aktiver denn je zuvor.

 

Das detaillierte Programm:

 

Mittwoch, 10. September 2014, 11.30 - 12.30
Track A – Deployment of AAL solutions, A1
Reviewed Paper, Vortrag von Rolf Kistler: Commercialization of an assistance service for people with dementia in Eastern and Western Europe

 

Donnerstag, 11. September 2014, 10.30 - 12.00
Track C – Supporting projects to market, C3: Economic and social impacts: C3-5 
Reviewed Paper, Vortrag von Dr. med Kerstin Wessig: The Caring Community – An integrative PPP approach to foster and sustain healthy environments

 

Freitag, 12. September 2014
im Rahmen des Side Events "Bringing Together Indoor and Outdoor Mobility Solutions: Methodological Approaches for Navigation, Localization and Environment Modelling"
Vortrag Andreas Rumsch: Elevating Map Data to the 3rd Dimension

 

Mittwoch, 10. September & Donnerstag, 11. September 2014
Poster Session A Mobility
Poster: An Integrated Mobility And Services Concept realized by iWalkActive

 

Hier geht es zur Bildergalerie des AAL Forums.

 

 




  



Kick off zum europäischen Projekt Trans.Safe am iHomeLab, 17. - 18.7.2014, Horw

 

Das Projekt Trans.Safe hat zum Ziel, ältere Arbeitnehmer in ihrer Tätigkeit zu unterstützen, damit diese länger im Arbeitsprozess bleiben können.

 

Konkret betrifft dies Arbeitnehmer, die einer Tätigkeit mit erhöhtem Sicherheitsbedarf nachgehen. Zum Beispiel Angestellte im öffentlichen Verkehr, die ein Fahrzeug steuern.

 

Trans.Safe entwickelt ein System, welches die ältere Person mit einem Monitor für Stress und Leistungsfähigkeit unterstützt.

 

Trans.Safe ist ein Projekt aus dem europäischen AAL Joint Programme. Es dauert drei Jahre und wird mit rund einer halben Million Euro gefördert. Das iHomeLab leitet das Forschungskonsortium, in welchem sieben europäischen Organisationen mitarbeiten.

 

 

Die Teilnehmer des Kick-Off Meetings vor dem iHomeLab.

 




Techweek@HSLU besucht das iHomeLab, 7.7.2014

 

Das Sommerprogramm für Schüler "Techweek@HSLU" besuchte am 7. Juli das iHomeLab.

 

Auf einer spannenden Besichtigungstour besichtigten die Schüler das iHomeLab und erfuhren, wie an der Zukunft des schlauen Wohnens getüftelt wird. 

 

Einige Impressionen der zukünftiger Forscher finden Sie in der Bildergallerie.

 

 




Das iHomeLab vergrössert seine Büros, 7.7.2014 - 14.8.2014

 

Das Forschungsteam des iHomeLab ist stetig am wachsen. Um den ebenfalls wachsenden Platzbedürfnissen gerecht zu werden, baut das iHomeLab vom 7.7. - 14.8.2014 seine Bürofläche um und aus.

 

Während der Umbauzeit ist das iHomelab am besten per E-Mail unter info(at)ihomelab.ch erreichbar.

 

Da sich die Büros in zur Zeit einem Provisorium befinden, ist die telefonische Erreichbarkeit leicht eingeschränkt, da die Festnetzanschlüsse auf Handys umgeleitet werden. Besten Dank für Ihr Verständnis.

 




Kurzauftritt des iHomeLab im neuen Willkommensfilm der Stadt Luzern, 26.6.2014

 

Die Migrationsstelle der Stadt Luzern empfängt Neuzuzüger seit neuestem mit einem Film, der erzählt, was die Stadt Ihren Einwohnern zu bieten hat.

 

Um  das Thema Forschung und Bildung zu porträtieren,  hat sich die Stadt für das iHomeLab entschieden. 

 

Sie können den ganzen Film im Player unten ansehen.



Flash is required!



  



Grundlagen Kurs Einführung in das ‹Minergiemodul Raumkomfort›, 27.6.2014, iHomeLab Horw

 

 

Wer Produkte installieren möchte, die gemäss dem Minergiemodul Raumkomfort (Raumtemperatur) und seinem Reglement zertifiziert sind, benötigt neben der spezifischen Ausbildung der Hersteller diese offizielle GNI/Minerige-Ausbildung.


Die Teilnehmenden lernen die allgemeinen sowie die Zusatz-Anforderungen des Minergie-Standards, das Zertifizierungsverfahren, die wesentlichen Elemente des Nachweises sowie Optimierungsmöglichkeiten zur Erreichung des Minergie-Standards und sie sind in der Lage, diese Fähigkeiten am konkreten Objekt anzuwenden. Darüber hinaus wissen sie, wie das Minergiemodul Raumkomfort in der Praxis eingesetzt wird, und welche Systeme am Markt verfügbar sind.

 

 

Das iHomeLab freut sich, dass das GNI diese Ausbildung in Horw durchführt.

 

 

Weitere Informationen und Anmeldung

 

 

 

 




CE Akademie, 23.6.2014, Grenchen

 

Die Veranstaltung bietet Fachhändlern aus dem Bereich Unterhaltungselektronik ein Maximum an kostengünstiger, effizienter Information, Weiterbildung und Basiswissen.  

 

Dieter von Arx hält um 16.15 Uhr das Schlussreferat mit dem Titel      

 

Digital Living – Ist das Smarthome tatsächlich so smart?    

 

Stichworte:

Wie kommt der Bewohner mit smarter Technologie zu recht

Müssen wir das Gebäude bedienen oder bedient es uns

Grössere Behaglichkeit und Sicherheit mit weniger Energie – das ist doch ein Widerspruch

Intelligente Wohnszenarien für alle Lebenslagen

 

Veranstaltungsort:
VSRT- Berufsbildungszentrum, Niklaus-Wengi-Strasse 25, 2540 Grenchen

 

Weieree Informationen: www.ce-akademie.ch

 

 

Der Vortrag wir im Anschluss hier publiziert.

 




Smarter Gerätevergleich dank Projekt Realyse, 10.6.2014

 

Im BFE-Projekt Realyse erforscht das iHomeLab die Erkennung von Elektrogeräten mit der „Fingerprint“ Technologie NILM (Non Intrusive Load Monitoring) weiter.

 

Dem Konsumenten wird aufgezeigt, wie viel Energie sein Gerät im Vergleich mit den effizientesten Geräten auf dem Portal „Topten.ch“ konsumiert.

 

So erhält der Konsument ein Instrument, um Stromfresser einfach zu identifizieren und durch effizientere Geräte zu ersetzen.

 




Smartes Energiemanagement mit Demand-Response.ch, 10.6.2014

 

 

Mit Demand-Response.ch erforschet das iHomeLab zusammen mit dem Bundesamt für Energie, Siemens Schweiz AG, BKW Energie AG, Swissgrid und Meteoswiss, wie den veränderten Rahmenbedingungen des zukünftigen Energiemarktes begegnet werden kann.

 

 

In Zukunft wird die verfügbare Strommenge aufgrund von vermehrter installierter erneuerbaren Energiequellen mit dem Wetter stark schwanken. Unsere smarte Technologie und die neuen Konzepte helfen, die Betriebszeit von Geräten in eine Zeit zu verschieben, die in Bezug auf Stromtarif und Netzauslastung günstig sind, und dies ohne Komforteinbusse.

 

 

Erste Arbeitspakete wurden kürzlich abgeschlossen. Aktuell werden Dienstleistungsgebäude evaluiert, die sich für eine Pilotinstallation eignen.

 

 

 


 

 



Das iHomeLab ist Teil der neuen Nationale Energieforschung SCCER FEEB&D, 6.6.2014

 

Die Swiss Competence Centers for Energy Research (SCCER) erforschen im Auftrag des Bundesrates Lösungen für den Ausstieg aus der Kernenergie.

 

Am iHomeLab ist man erfreut, dass der Antrag für das SCCER Future Energy Efficient Buildings & Districts (SCCER-FEEB&D), welcher unter der Mitwirkung der Ingenieure des iHomeLab entstanden ist, erfolgreich angenommen wurde. Der Kernauftrag lautet den Energieverbrauch von Gebäuden um das Fünffache zu senken.

 

Das iHomeLab wird sein Know How im Bereich Gebäudeintelligenz und Künstliche Intelligenz in die noch zu definierenden Projekte einbringen und darum besorgt sein, dass die Lösungen so intelligent sind, dass sie von den Benutzern auch akzeptiert werden.

 




Immobiliengespräch, Institut für Finanzdienstleistungen, Rest. Metropol, Zürich, 12.6.2014

 

 

Die rasanten technologischen Entwicklungen haben mehr und mehr Einfluss auf Gebäude.  Intelligente Sensoren und Steuerungen ermöglichen eine Vielzahl von Anwendungen zu Optimierung des Energieverbrauches, der Behaglichkeit, aber auch zur Unterstützung des Wohnkomforts.

Am Immobiliengesprächbeleuchten Experten aus Forschung und Praxis folgende Fragen aus unterschiedlicher Perspektive:

 


  • Wie „intelligent“ können und sollen Gebäude überhaupt werden?

  • Wie kann die Gebäudetechnologie vernetzt werden damit auch heute „dumme“ Geräte intelligent eingesetzt werden können?

  • Wie können Benutzerschnittstellen gestaltet werden, so dass sich die Technik in den Alltag einfügt?

  • Wie kann älteren Personen ermöglicht werden, möglichst lange im eigenen Heim zu wohnen?

  • Wie kann der Energie- und Ressourcenverbrauch durch Gebäudeintelligenz optimiert werden?

 


 

Dieter von Arx, Betriebsleiter iHomeLab hält um 17.30 Uhr einen Vortrag zum Thema "Ambient Assisted Living, Wie sich das Gebäude dem Nutzer anpassen kann."

 

Weitere Referenten:

-          Balz Halter, VR-Präsident Halter AG, DigitalSTROM AG
-          Hans Fischer, GL-Mitglied Bonainvest AG, Leiter Bonacasa

 

Veranstaltungsort: Restaurant Metropol, Fraumünsterstrasse 12, 8001 Zürich

 

Anmeldung und weitere Infos zum Immobiliengespräch

 

 




Das iHomeLab Advisory Board trifft sich zum jährlichen Meeting am iHomeLab, 22.5.2014

 

Das teilweise neu formierte iHomeLab Advisory Board traf sich am 22. Mai zum Jahresmeeting am iHomeLab.

 

Am Advisory Board Meeting wurden Zukunftszenarien diskutiert,  mögliche Themen und Betätigungsfelder für das iHomeLab erarbeitet und die Erwartungen der Advisory Board Mitglieder für die zukünftige Geschäftstätigkeit abgeholt.


Neu im Advisory Board begrüssen wir 

 

Andreas Bögli
Leiter Energy Solutions, BKW FMB Energie AG


Frédéric Gastaldo
CEO Swisscom Energy Solutions AG

 

Daniel Lauk
Head of R&D Residential Meters, Landis+Gyr

 

Prof. Dr. Andrea Weber Marin
Vizedirektorin/Ressortleiterin Forschung, Hochschule Luzern, Technik und Architektur

 

Verabschiedet wurden Peter Kieffer, Landis + Gyr und Adrian Peter, BKW. Das iHomeLab bedankt sich für das geleistete Engagement!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die iHomeLab Leitung und das Advisory Board v.l.n.r.: Rainer Kyburz - Leiter Energie Effizienz Forschung iHomeLab, Ivo Bracher (hinten) Verwaltungsratspräsident der bonainvest Holding AG und Mitentwickler des bonacasaNET, Daniel Lauk (vorne) Head of R&D Residential Meters, Landis+Gyr, Prof. Dr. Andrea Weber Marin - Vizedirektorin/Ressortleiterin Forschung, Hochschule Luzern, Technik und Architektur, Kaspar LoPresti - Bereichsleiter Bauten, Suva, Prof. Alexander Klapproth - Leiter iHomeLab, Frédéric Gastaldo - CEO Swisscom Energy Solutions AG, Andreas Bögli - Leiter Energy Solutions, BKW FMB Energie AG, Dieter von Arx - Betriebsleiter iHomeLab, Rolf Kistler - Leiter Ambient Assisted Living Forschung, iHomeLab.

 

Auf dem Bild fehlen: Dr. Viktor Grinewitschus  - Professor für Energiemanagement, EBZ Business School GmbH, Jürg Herzog - Business Unit Leiter Building Automation Schweiz, Siemens Schweiz AG,  Prof. Dr. Ludger Hovestadt - Professor für Architektur und CAAD, ETH Zürich, René Senn - Inhaber raum consulting

 


  



3. Demografie Dialog Schweiz, 20./21. Mai 2014, Reitnau

 

Der Demografie Dialog Schweiz führt 16 Persönlichkeiten aus Politik & Verwaltung, Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft mit dem Ziel zusammen, relevante Fragen im Zusammenhang mit den demografischen Herausforderungen der Schweiz nicht nur offen und vertraulich zu diskutieren, sondern auch Positionen zu erarbeiten.

 

Ziel ist es die Herausforderung „Demenz“ nicht nur aufzugreifen, sondern Input für die kommenden Diskussionen in der Schweiz zu generieren. Basis der Diskussion wird die kürzlich vom BAG veröffentlichte "Nationale Demenzstrategie 2014 -2017" sein.

 

Das iHomeLab bereichert diese Expertenrunde in der Diskussion mit seiner Erfahrungen aus der Wissenschaft, namentlich unserer AAL Forschung. Im Projekt "Confidence" wird erforscht, wie man mit Hilfe assistiver Technologie demenzerkrankten Menschen (in noch nicht fortgeschrittenem Stadium) Hilfe in ihrem Alltag bieten kann.

 

Die Veranstaltung ist nicht öffentlich zugänglich.


  



UDAY 12, 16.5.2014, Dornbirn

 

AAL - Ambient Assisted Living - ist eine europaweite Initiative zur Erhöhung der Lebensqualität älterer Menschen und Verlängerung der autonomen Lebensphase durch Dienstleistungen auf Basis von Informations- und Kommunikationstechnologien.

 

In den Westösterreichischen Bundesländern Tirol und Vorarlberg werden in den kommenden drei Jahren bis zu 80 AAL-Wohnungen ausgestattet und getestet. Am 16. Mai 2014 ist an der Fachhochschule Vorarlberg hierzu eine Auftaktveranstaltung geplant, auf der neue Assistenztechnik für betreutes Wohnen vorgestellt wird.

 

Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft können sich gezielt über Lösungsvorschläge zur Bewältigung des demografischen Wandels in der Gesellschaft erkundigen. Für sie besteht die Möglichkeit, Ziele und Wertmaßstäbe in Zusammenhang mit einer sofortigen oder späteren Umsetzung zur Diskussion zu stellen.

 

Das iHomeLab präsentiert den aktuellen Stand der AAL Forschung an einem Stand an der Ausstellung, die den Anlass begleitet.

 

Veranstaltungsort: Fachhochschule Vorarlberg, Hochschulstraße 1, in Dornbirn (Österreich).

 

Homepage der Veranstaltung

 

 

 


  



Veröffentlichung eines Comicbooks über das Internet of Things (Internet der Dinge, M2M), 17.4.2014

 

"Was ist eigentlich das Internet of Things (auch IoT, Internet der Dinge, Internet of Everything, M2M genannt)?", wird am iHomeLab oft gefragt.

 

Diese Frage kurz und bündig zu beantworten, fällt selbst dem am schweizerischen Kompetenzzentrum für Internet-of-Things-Forschung im Gebäude schwer, obwohl das iHomeLab sich schon seit über 15 Jahren mit der Vernetzung von Sensoren und Geräten befasst. Zu vielfältig sind die Anwendungsgebiete und Szenarien von vernetzten Gegenständen.

 

Deshalb hat das iHomeLab in Zusammenarbeit mit dem Alexandra Institute in Dänemark ein Comicbook herausgegeben. Das Comicbook erzählt anhand von 25 verschiedenen Comicgeschichten, wie das Internet der Dinge in Zukunft Ihr Leben unterstützen und vereinfachen kann.

 

 Klicken Sie auf die Titelseite unten und erfahren Sie alles über das Internet der Zukunft!

 

 




iHomeLab Mitveranstalter des Intensive Programme "Internet of Things" in Amsterdam, 24.3. - 4.4.2014

 

 

"Das IP IoT war für mich die Gelegenheit, Erfahrungen in internationalen Teams zu sammeln. Zudem konnte ich meine Englischkenntnisse einsetzen und verbessern." (Adrian Buchmann, Teilnehmer IP IoT)

 

 

 

Das iHomeLab organisierte ein 2 wöchiges Intensivprogramm für talentierte und interessierte Studenten zum Thema Internet of Things mit.  Zusammen mit 6 weiteren Universitäten wurde ein interdiziplinärer Lehrgang erarbeitet, bei dem die Studierenden, nach einem theoretischen Teil, einen "Smart Device" (vernetztes und mit Sensoren bestücktes Gerät) entwickelten, welcher mit dem Internet kommuniziert.

 

Aliaksei Andrushevich, Senior Researcher am iHomeLab gestaltete den Kurs nicht nur im Vorfeld aktiv mit und hielt Vorlesungen sondern er betreute auch die Gruppe von 5 Studenten der Hochschule Luzern, die im Namen des iHomeLab an der kostenlosen Studienreise teilnehmen konnten.

 

Impressionen aus Amsterdam

 

Die zwei Kurswochen beinhalteten einen theoretischen Teil, bei denen sich die Teilnehmer mit Themen wie Kreativtätstechniken, Requirements Analyse, User Requirements, Betriebswirtschaft, Akzeptanz oder analysis / technical, business requirements oder Rapid Prototyping auseinandersetzten. Dazu wurden Praxisworkshops veranstaltet, bei denen unter anderem Sensortechnologien, Mobile Entwicklung aber auch Holzbearbeitung vertieft werden konnten.

 

Im praktischen Kursteil wurden Team gebildet, die sowohl im Bezug auf Nationalität, Studienrichtung und Gender gemischt waren. Die Teams entwickelten einen "Smart Device", welcher eine Problemstellung aus dem täglichen Leben dank IoT Technologie vereinfacht. Es entstanden kluge und zugleich nützliche Konzepte, zum Beispiel

 

 

Für das iHomeLab war das Mitwirken an diesem internationalen Lehrgang eine spannende Möglichkeit, seine Position als führende Forschungsinstitution für IoT im Gebäude zu stärken. Ausserdem konnten dank der fünf finanzierten Studienplätze gezielt talentierte Studenten der Hochschule in einem zukunftsweisenden Themengebiet gefördert werden.

 

Das sagen die Teilnehmer der Hochschule Luzern über den Lehrgang:

 

Christian Schlatter: "Das IP IoT bot mir die Möglichkeit, mein Wissen in spannenden Bereichen wie Kreativitätstechniken und Prototyping zu vertiefen. Zudem konnte ich meine Englischkenntnisse verbessern und interdisziplinär arbeiten."

 

Adrian Buchmann: "Das IP IoT war für mich die Gelegenheit, Erfahrungen in internationalen Teams zu sammeln. Zudem konnte ich meine Englischkenntnisse einsetzen und verbessern."

 

Lukas Helfenstein: "Dank der interdiziplinarität im IP IoT habe ich gelernt, dass Leute aus einer anderen Studienrichtung (z.B. Industriedesign) eine ganz andere Denkweise haben. Dadurch entstanden  sehr interessante Diskussionen und völlig verschiedene Ideen und Lösungsansätze."

 

 

 




Internationaler IoT Tag Rotterdam, 9. April 2014



Die Ergebnisse aus dem "Intensive Program Internet of Things" wurden der internationalen IoT Community im Rahmen des IoT Tags 2014 in Rotterdam vorgestellt. Alexey Andrushevich, HSLU CEESAR-iHomeLab, Schweiz präsentierte richtete seine Vorlesung über das Internet der Dinge an ein interessiertes Publikum aus dem Bildungsbereich. (iotrotterdam.eu /#speakers)

 


  



Der iWalkActive Prototyp besteht das MidTerm-Review mit Bravour, 31.3. - 2.4.2014 

 

Der "Rock'n'Rollator" iWalkActive hat die erste Hälfte der Projektdauer hinter sich. Vom 31. März bis am 2. April fanden auf dem Campus in Horw die "MidTerm-Reviews" statt.

 

Im Rahmen dieses Reviews wurden die bisherigen Projektfortschritte durch eine Europäische Kommission überprüft und der aktuelle Stand der Forschungsarbeiten bewertet.

 

Die Beurteilung fiel höchst erfreulich aus: Der aktuelle Prototyp erhielt viel Anerkennung und der aktuelle Stand der Arbeiten wurde sehr positiv beurteilt.

 

Das iHomeLab nimmt die positve Beurteilung mit Freude zur Kenntnis, und wird zusammen mit dem europäischen Forschungsteam die Forschungen mit dem selben Enthusiasmsu wie bis anhin weiterführen.

 

Am iHomeLab ist man nach wie vor überzeugt, dass der "Rock'n'Rollator" einen Beitrag dazu leisten kann, dass ältere Menschen länger unabhängig zu Hause wohnen können.

 

Impressionen der Prototypen und der Tests

 




4. Innovationsforum Energie, 27. - 28.3.2014, Zürich

 

 

Der Energiesektor befindet sich im Wandel. Neue Energiepolitik und technische Innovationen bestimmen die Energiezukunft. Für Energieversorger und Verteilnetzbetreiber eröffnen sich ganz neue Herausforderungen und Perspektiven. Die Forschungs- und Entwicklungspipelines sind voller guter, innovativer Ideen für eine intelligentere, wirtschaftlichere und ressourcenschonendere Nutzung von Energie.

 

Als unabhängige Plattform für Entscheider aus Versorgungsunternehmen, Industrie, Forschung und Politik zeigt das «Innovationsforum Energie» die aktuellen Trends im Energiesektor auf und gibt einen umfassenden und profunden Überblick zu den strategischen und technischen Herausforderungen im Energiemarkt der Zukunft. Den Teilnehmern werden neue Ideen und innovative Lösungen für die anstehenden Aufgaben vorgestellt.

 

Prof. Alexander Klapproth, Leiter iHomeLab hält am 27.3. um 11.20 Uhr ein Referat zum Thema „Smart Technologies for a Smart Change“. Vortrag hier downloaden.

 

Impressionen Referat 

 

Am iHomeLab-Stand diskutieren Sie mit den Wissenschaftlern über die Erkenntisse aus der  Forschung für eine nachhaltige Energiezukunft. 

 




10. Trendtage Gesundheit, 26. – 27.3.2014, KKL Luzern

 

Die Trendtage Gesundheit Luzern richten sich an sämtliche Kreise des Gesundheitswesens, namentlich an Meinungs- und Entscheidungsträger. Sie verstehen sich als interdisziplinäre Dialog-Plattform für höhere Kader. An der Veranstaltung nehmen durchschnittlich von über 500 Besucherinnen und Besucher teil. Die Tagung fand erstmals 2005 statt und wird jährlich an zwei Tagen im KKL Luzern durchgeführt.

 

Prof. Dr. med. Kerstin Wessig, Wissenschaftlerin in der "Ambient Assisted Living" Forschungseinheit des iHomeLab, hält am

27.3. um 14.50 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Sensoren für Senioren“. Vortrag hier downloaden.

 

Am iHomeLab-Stand im "Innovation Corner" im Foyer wird präsentiert, wie iHomeLab Forschung hilft, länger unabhängig zu Hause zu leben.

 

Impressionen der Ausstellung

 

 

 




Swisscom M2M Day, 26.3.2014, Zürich

 

 

Maschinen und Gegenstände, die Dinge wahrnehmen und miteinander kommunizieren, machen unser Leben um vieles einfacher, sicherer und nachhaltiger.  


So vielfältig das Leben ist, so grenzenlos sind auch die Einsatzmöglichkeiten von M2M oder "Internet of Things". Der Nutzen bleibt stets gleich: Das Leben gestaltet sich einfacher und nachhaltiger. Komplexe Prozesse wer-den optimiert, Ressourcen effizienter genutzt und die Kosten gesenkt.

 

Welche Geschäftsmodelle haben die grössten Marktchancen? Wie werden vernetzte Maschinen unseren Energiekonsum verringern?  Welche Anwendungen sind heute bereits Alltag - und welche in absehbarer Zeit?

 

Solche und weitere Fragen erläutert Prof. Alexander Klapproth in seinem Vortrag um 13.30h und diskutiert an der anschliessenden Breakout Session zum Thema „Energie & Utilities“ mit Experten und bringt seine Erfahrung aus über 40 M2M (IoT) Projekten im Gebäude ein.

 

Oder tauschen Sie sich persönlich vor Ort mit den iHomeLab-Wissenschaftlern aus.

 

Den Vortrag von Prof. Klapproth können Sie hier downloaden.

 

 

 




OSTIS 2014, IV International Scientific and Technical Conference Open Semantic Technologies for Intelligent Systems, 20 - 22.2.2014, Minsk, Belarus

 

Aliaksei Andrushevich wird am 22.2.2014 um  10.15 Uhr Lokalzeit ein Reviewed Paper mit dem Titel

 

Use of the ontological approach to semantic search in the environment of the Internet of Things

präsentieren. 

 




Professor Alexander Klapproth im Experteninterview auf Homegate TV, 3.2.2013

 

Professor Alexander Klapproth, Leiter iHomeLab beantwortet im Experteninterview "DIALOG" Fragen zum Thema Gebäudeintelligenz, intelligentes Wohnen und zukünftige Trends in diesen Bereichen.

 

Die Sendung wurde am Montag, 3.2.2014 ab 17.00 auf diversen Privatsendern in der deutschen Schweiz ausgestrahlt und danach 6 x wiederholt.

 

Sollten Sie die Sendung verpasst haben, können Sie sie im Player unten anschauen.



Flash is required!



  



7. Deutscher AAL Kongress, 21. - 22.1.2014, Berlin

 

http://conference.vde.com/aal/PublishingImages/aal2014_header.jpg

 

Der 7. Deutsche AAL Kongress 2014 steht unter dem Leitthema „Wohnen – Pflege – Teilhabe“. Intelligente Assistenzsysteme helfen dem Menschen ein selbstbestimmtes Leben mit einer hohen Lebensqualität zu führen. Das Vernetzte Wohnen (Smart Home) ist ein wichtiges Beispiel hierfür, denn dort wurden in den letzten Jahren innovative Anwendungen für alle Lebensabschnitte und –Situationen entwickelt und zur Marktreife gebracht. 

 

Das iHomeLab bereichert den Anlass mit einem peer reviewed Paper, welches Aliaksei Andrushewich am 22.1. um 11.30 in der Session 1 präsentiert. Der Titel des Papers ist "Towards embedding wearables in intelligent environments".

 

 

 


 

 



Launch des EU-Forschungsprogramms "Horizon 2020", 14. - 17.1.2014, Bern

 

 

Die 8. Generation der Forschungsrahmenprogramme der Europäischen Union trägt den Namen „Horizon 2020" und dauert von 2014 bis 2020.  Das Gesamtbudget beträgt 82.6 Milliarden Euro.

 

Ziel ist, innovative Forschungsideen und deren Umsetzung in marktfähige Produkte und Dienstleistungen zu fördern, um dadurch zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit, der Beschäftigung und des Wohlstands in Europa beizutragen.

 

Das iHomeLab forscht aktuell an Projekten aus dem Vorgängerprogramm (FP-7). Zum Beispiel in Projekt "Butler". Neu werden auch die Forschungsprojekte im Bereich AAL über das Horizon 2020 Programm gefördert (bisher AAL-JP).

Das iHomeLab Team begeht die Eröffnungsveranstaltung zu "Horizon 2020" zusammen mit der schweizerischen Koordinationsstelle für Horizon 2020, dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SFBI) und präsentiert am Stand des SFBI den Rock 'n Rollator "iWalkActive", welcher kürzlich den Europäischen AAL Award gewonnen hat.

 

 




Tele1 berichtet über unsere Forschung, 10.12.2013

 

Die Nachrichtensendung von Tele1 berichtet über unsere Forschung im Bereich Gebäudeintelligenz.

 

Die Reportage zeigt auf, wie dank Gebäudentelligenz  in der Zukunft sicherer, komfortabler und mit weniger Energieverbrauch gewohnt werden kann.

 

Sollten Sie die Sendung verpasst haben, können Sie unten die Sendung im Player abspielen.



Flash is required!



  



Kick-Off Meeting am iHomeLab zum Forschungsprojekt YouDo, 3. - 4.12.2013

 

 

Am 3. und 4. Dezember trafen sich 14 Konsortiumsmitglieder des Europäischen Forschungsprojektes "YouDo" am iHomeLab zu einem Kick-Off Meeting.


Während zwei Tagen wurde die Projektidee konkretisiert und verabschiedet. Ziel des Forschungsprojektes ist, eine Plattform zu schaffen, welche Angehörigen von pflegebedürftigen Personen Unterstützung bietet. Bei YouDo soll dies in Form von Schulungsunterlagen zum Thema Pflege geschehen.


YouDo ist ein Projekt, welches vom AAL Joint-Programme der Europäischen Union gefördert wird. Die Projektlaufzeit dauert bis 2016.

 

Impressionen des Meetings

 

 


  



Die beiden grössten Europäischen Forschungsprojekte zum Thema "IoT" treffen sich am  iHomeLab, 12. - 14.11.2013

 

Vom 12. - 14. November 2013 trafen sich über 70 Forschungspartner der beiden grössten Europäischen Forschungsprojekte im Bereich Internet of Things, Butler und iCore, am iHomeLab.

 

Das Ziel des drei tägigen Treffens waren Projektmeetings aber vor allem auch ein Review der bisher geleisteten Projekttätigkeiten durch Experten der Euorpäischen Kommission.


Das iHomeLab, welches zum Konsortium von Butler gehört, präsentierte seine Lösung, zur Fernsteuerung einer Heizung in einem Ferienhaus unter Einbezug der Ankunftszeit des Besitzers, dem aktuellen Stromtarif und der Wettervorhersage (zur Prognose von erneuerbaren Energien).


Weitere Anwendungen von Internet of Things, die im Rahmen von Butler entwickelt wurden, sind: Monitoring von Gesundheitsdaten (Diabetes) verbunden mit Empfehlungen zur Ernährung, Fitness und zum Lebensstil. Oder ein System, welches  freie Parkplätze in der Innenstadt auf einer Handyapp anzeigt.

 

Die Resultate der gezeigten Arbeiten sind höchst erfreulich und zeigen, dass das Internet of Things nicht mehr nur ein Konzept ist, sondern langsam zur Realität wird. In einigen Jahren werden wir  dank der Vernetzung von Geräten auf intelligente Hilfe für verschiedenste Lebensbereichen zurückgreifen können.

 

Das Projekt Butler läuft noch bis Sept. 2014 und hat einen Umfang von 14.9 Mio. Euro.

 

Impressionen der Reviews

 

 


  



10vor10 berichtet über unsere Forschung, 8.11.2013

 

Die Nachrichtensendung 10vor10 berichtet über unsere Forschung im Bereich Gebäudeintelligenz.

 

Die Reportage zum Thema "Wohnen der Zukunft" zeigt, wie ein intelligentes Gebäude helfen kann, Energie zu sparen oder wie ältere Personen dank technischer Unterstützung länger unabhängig zu Hause wohnen können.

 

Impressionen der Dreharbeiten.

 

Sollten Sie die Sendung verpasst haben, können Sie unten die Sendung im Player abspielen.



Flash is required!



  



Machen Sie mit, bei der grossen Umfrage zum Thema "Internet of Things"!  

 

Seit 2011 forschen wir zusammen mit 17 Europäischen Partnern im EU-Projekt "BUTLER" an der Zukunft des Internets, dem "Internet of Things". Teil des Projekts ist eine Umfrage, welche das Wissen und die Einstellung der Menschen gegenüber dem "Internet of Things" erheben will.

 

 

Schenken Sie uns 5 Minuten Ihrer Zeit und teilen Sie mit uns Ihr Wissen und Ihre Meinung zum Thema „Internet der Dinge“?

 

Die Umfrage wird Anonym erhoben und die Ergebnisse werden ausschliesslich im Rahmen des Projektes Butler verwendet.

 

 

Dieser Link führt Sie direkt zur Umfrage, welche auch in einer mobilen Version verfügbar ist.  

 

 

 




8. ProKlima Tag, 14.11.2013, Trafohalle Baden

 

Gebäudeintelligenz, AKW-Rückbau, Baustelle Europa, Hidden Champions, Baumarkt und intelligente Wohnszenarien von morgen: Aktuell, packend, kontrovers. Themen, die auch einen Einfluss auf Ihr Unternehmen oder Sie privat haben.


Freuen Sie sich einmal mehr auf eine geballte Ladung spannender und fundierter Referate von profilierten Persönlichkeiten.

 

Dieter von Arx, Leiter iHomeLab, hält um 14.00 Uhr einen Vortrag mit dem Titel

 

"Das iHomeLab ist Stand der Technik – wir befassen uns jedoch mit der Zukunft". 

 

Nach dem Event wird der Vortrag hier publiziert sein.

 

Link zu Proklima

 




Forumsveranstaltung "Älter werden im Oberaargau", Bad Gutenburg, Gutenburg, 8.11.2013

 

 

An dieser Veranstaltung hält Clemens Nieke, Projektleiter der AAL Forschungsgruppe, um 14.00 Uhr einen Vortrag mit dem Titel


"Möglichkeiten der Gebäudeintelligenz"

 

 

Veranstalter: Kommission Altersplanung der Region Oberaargau

Download Präsentation

 

 




ICT 2013, Lithuanian Exhibition and Congress Centre LITEXPO, Vilnius, 6 - 8.11.2013

 

ICT 2013

 

Mehr als 4000 Forscher, Innovatoren, Unternehmer, Vertreter der Industrie, Jugendliche und Politiker treffen sich an der ICT 2013 in Vilnius. Die Veranstaltung konzentriert sich auf "Horizon 2020", das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation für den Zeitraum 2014-2020.

 

Das iHomeLab wird mit zwei Projekten präsent sein:

 

Stand 4B8: BUTLER - SmartLife 2020 enabled through pervasive secure and context-aware Internet of Things
Stand 5A3: AAL-JP - iWalkActive AAL Forum Award 2013

 

Zudem werden sich unsere Wissenschaftler an diversen Networking Sessions austauschen, um mit verschiedensten Partnern die Möglichkeiten für Forschungskollaborationen zu diskutieren.

 

Kongresswebsite




7th European ZigBee Developers Conference, Konferenzzentrum München, 6. - 7.11.2013

 

Die Die ZigBee Entwicklerkonferenz steht dieses Jahr ganz im Zeichen von Internet of Things. Die Drahtlosvernetzungstechnologie eignet sich hervorragend, um Geräte miteinander kommunizieren zu lassen.

 

Wir werden an der Ausstellung mit einem Stand präsent sein.

 

Zudem hält Martin Friedli am 7. November um 14.00 Uhr einen Vortrag mit dem Titel

"Experiences and lessons learnt with ZigBee IP in Building Intelligence applications".

 

Download Vortrag

 

Konferenzwebsite

 




iWalkActive gewinnt AAL-Award 2013, 27.9.2013!

 

Der smarte Rollator "iWalkActive", welcher unter der Projektleitung des iHomeLab von einem europäischen Konsortium entwickelt wird, gewinnt den AAL Award 2013. Der Sieger wurde aus 130 laufenden AAL Projekten gekürt.

 

Der Preis richtet sich an das beste Produkt des AAL Joint Programme,  und zeichnet einen hohen Innvationsgehalt und ein grosses Marktpotential aus.

 

iWalkActive ist ein Projekt aus dem AAL Joint Programme, welches von der EU und dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI gefördert wird.

 

Zusammen mit 7 Projektpartnern (AIT Austrian Institute of Technology, CareGuide GmbH, TRIKON Solutions AG, Geo7 AG, ITH icoserve technology for healthcare GmbH, Social Services Department of the Kanton Zug, Trionic Sverige AB) soll bis 2016 ein intelligenter Rollator entwickelt werden.

 

Bildlegende: Die Vertreter des iWalkActive Konsortiums bei der Preisübergabe: Andreas Rumsch (Projektleiter iHomeLab), Stefan Kindberg (Trionic), Aliaksei Andrushevich (iHomeLab), Richard Züsli (Careguide GmbH), Martin Biallas (iHomeLab), Martin Morandell (AIT), Thomas Fuxreiter (AIT).

Offizielle Website des AAL Award 2013

 


  



AAL Forum, Louis de Geer konsert & kongress, Norrköpping (Se), 24. - 26.9.2013    

 

 

Das AAL Forum ist die jährliche Plattform der europäischen AAL-Community. An der Konferenz diskutieren wir mit Partnern aus unseren Projekten sowie Wissenschaft, Industrie und Behörden um das AAL Joint Programme weiterzuentwickeln. Wir verfolgen zusammen das Ziel, die Akzeptanz von AAL Lösungen am Markt voranzutreiben, um älteren Personen ein längeres Leben zu Hause zu ermöglichen. Zudem bereichern wir die Veranstaltung mit verschiedensten Beiträgen:

 

 

Stand:

Am Stand Nr. 41/47 präsentieren unsere Ingenieure den aktuellen Stand der Forschung unserer sieben laufenden AAL Projekte. Besuchen Sie uns und lassen Sie sich inspirieren!

 

AAL Award 2013:

Im Rahmen des internationalen AAL Forums 2013 wird dieses Jahr bereits zum dritten Mal der "AAL Award" verliehen. Der Award zeichnet AAL Produkte aus, die innovativ und benutzerfreundlich sind und über grosse Marktchancen verfügen.

 

iWalkActive ist einer der drei Finalisten, welche aus den 19 Projekten nominiert wurden , die sich für die Endrunde qualifiziert hatten. Der Sieger wird am 26. September um 19.00 Uhr gekürt.

 

iWalkActive steht für ein Europäisches Forschungsprojekt das zum Ziel hat, einen Rollator mit Technologien aus dem Bereich Internet of Things so auszustatten, dass er seinen Benutzer situativ mit nützlichen Informationen unterstützt. Zudem ist der Rollator mit einem sensiblen Elektroantrieb ausgestattet, der dem Benutzer jederzeit die exakt benötigte Unterstützung bietet.

 

Wir sind gespannt auf den Sieger, drücken Sie uns die Daumen!

 

 

Vorträge:

 

Posters:

An den Postersessions sind wir wie folgt vertreten:

  • Mittwoch, 25.9., 11.00 -12.30 Uhr, Cornelia Schneider: "What can ICT do for people with dementia & their informal carers?", Session A1 Dementia
  • Donnerstag, 26.9., 09.00 - 10.30 Uhr, Marin Biallas: "Intelligent environment as acoustic enabler for persons with chronic hearing impairments", Session A4 Chronic Conditions.

 

 

 

Links:

Impressionen
Website AAL Forum
Website AAL Joint Programme

 

 

 




Biomedizinische 3-Ländertagung, Graz, 19. - 21.9.2013

 

Die Biomedizinische Technik integriert technologische Entwicklung, biomedizinsche Forschung, naturwissenschaftliche Fragestellung und klinische Anwendung und ist daher geradezu ein Musterbeispiel für Inter- und Multidisziplinarität.

Die Konferenz will den Teilnehmern einen stimulierenden Blick über den Tellerrand des eigenen Arbeitsbereichs ermöglichen und im Idealfall auch die Basis für neue Forschungs- und Entwicklungskooperationen legen.

 

Wir bereichern die Konferenz am 19.09.2013 im  Home Health Care Track um 16.30 - 16.45 Uhr mit einem Peer-reviewed Paper von Aliaksei Andrushevich.

 

Der Titel des wissenschaftlichen Papers ist: "User centred gathering of requirements for mobile assistance services for people with mild to moderate dementia". R.Kistler, A. Andrushevich, C. Schneider, W. Willner, T. Meyer, L. Spiru.

 

Konkret beschreiben wir die Vorgehensweise für eine optimale Ermittlung der Nutzerbedürfnisse für ein Mobiles Assistenzsystem für leicht bis mittelschwer Demenzkranke Personen. Das System soll helfen, dass die Personen mit weniger Betreuung auskommen.

 

Paper hier lesen

Link zur Konferenz

 

 

 




Vernetzungsveranstaltung für den Mittelbau der Hochschule Luzern im iHomeLab, 10.9.2013

 

Der Fokus der laufenden Veranstaltungsreihe der „Koordinationsgruppe WI2WI für die Vernetzung des Mittelbau T&A“  Austausch innerhalb der CCs (Competence Centers) ergänzen und eine Brücke über die verschiedenen Fachbereiche schlagen.

Die Idee ist, unterschiedliche Forschungs- bzw. Analysemethoden kennenzulernen und zu diskutieren. Dabei sollen CCs kennengelernt, Erfahrungen ausgetauscht und Inspirationen zur Anwendung neuer Methoden geliefert werden.

 

Am 10.9. stellt Aliaksei Andrushevich unsere Forschungsarbeit am iHomeLab vor.

 

 

Bilder der Veranstaltung

Hier können Sie sein Referat nachlesen.

 

 

 




IoT Intensive Programme 2014

 

 

Die EU hat einen Kredit für die Finanzierung und Durchführung eines 2-wöchigen „ IoT Intensive Programme 2014“ gesprochen. Wir gestalten diesen Intensivkurs für total 75 Studierende aktiv mit und haben die Möglichkeit, 10 Studierende für die Teilnahme zu nominieren, Kost, Logis und Spesen inklusive.

 

Weitere Details sind noch keine bekannt. Interessierte Studenten können Sich jedoch auf eine Mailingliste setzen lassen um mit News versorgt zu werden.

 

Hier Mail an das iHomeLab schreiben.

 

 

 




IoT Summer School SenZations 2013, 02. - 06.09.2013, Palić, Serbia

An der SenZations 2013 (8. Summer School on Applications of IoT and Wireless and Sensor Networks) wird eine ganze Reihe Forschungsthemen von drahtlosen Sensornetzwerken bis zum M2M / Internet der Dinge sowie auch deren Anwendungen präsentiert und diskutiert. SenZations kombiniert Vorträge über grundlegende und angewandte Aspekte des Internet der Dinge mit Hands-on-Übungen und Experimenten.

Aliaksei Andrushevich, Senior Researcher am iHomeLab, präsentiert eine IoT Vision, Probleme und Fortschritte aus dem europäischen Forschungsprojekt BUTLER in seinem Vortrag mit dem Titel: "Addressing heterogeneous applications via cross-domain Internet of Things platform".

Link zu den Präsentationen

 




IoT Konferenz "ruSMART", 28. & 29.8.2013, St. Petersburg

 

An der Konferenz ruSMART (are you smart) diskutieren wir mit Wissenschaftlern aus der ganzen Welt über die Herausforderungen des Lebens mit dem "Internet of Things".

 

Alisaksei Andrushevich, Senior Researcher am iHomeLab, präsentiert das peer reviewed paper mit dem Titel: "Leveraging multi-domain links via the Internet of Things: Towards horizontal integration of vertical pilots". Das Paper zeigt auf, wie das Internet of Things dank der verknüpfung von Daten aus verschiedensten Lebensbereichen unser Leben einfacher und smarter macht. Zum Beispiel, wie man dank der Verknüpfung von Energie- und Nutzerdaten Energie sparen kann.

 

Link zum Paper

 




Vortrag "Das Haus, das mitdenkt", CompuTreff, Computeria Horgen, 28.8.2013

 

Der Computreff der Computeria Horgen informiert SeniorInnen über Entwicklungen, Projekte und Trends in der PC-Welt.

 

Am 28.8. gibt Rolf Kistler einen Einblick in unsere Arbeit und hält einen Vortrag mit dem Titel "Das Haus, das mitdenkt". 

 

Beginn der Veranstaltung: 14.00 Uhr. Ende ca. 16.00 Uhr
Unkostenbeitrag: Fr. 10.- inkl. Getränk und Apéro

Einladungsflyer Downladen.

 

Weitere Informationen zur Computeria und zum Compu-Treff finden Sie hier.

 

 




iSens Inaktivtätssensor gewinnt den Schweizer Innovationspreis des KMU Verbandes! 20.8.2013

 

Erstmalig führte der Schweizerische KMU Verband zusammen mit Idée Suisse, Suisse EMEX und dem StartUp-College einen Innovationswettbewerb durch um damit Firmen, welche sich durch eine besondere Innovation ausgezeichnet haben, zu prämieren.

 

Der von den iHomeLab Ingenieuren mit und für die Firma Poly Projekt GmbH in Zollikofen entwickelte Inaktivitässensor iSens erkennt "nicht-Aktivität" in einer Wohnung und löst nach einer gewissen Zeit Alarm aus.


Der Sensor schliesst eine Lücke in herkömmlichen Alarmierungssystemen: Sehr oft kann aufgrund von Bewusstlosigkeit kein Alarm von Hand (zb mit dem bekannten Alarmknöpfen) ausgelöst werden.

 

Die Firma Poly Projekt bietet bereits heute ein System an, welches über sieben verschiedene Alarmierungsmöglichkeiten verfügt. Der iSens fügt sich Nathlos in dieses System ein und ergänzt es mit einer Funktion, die bisher von keinem Konkurrenzsystem abgedeckt wird.

 

Massgebliche Kriterien für die Preisvergabe waren neben des Innovationsgrades auch die Marktchancen, Wirtschafttlichkeit und das Innovationsmanagement des Konzepts.  Offenbar hat der iSens-Sensor die Jury in diesen Punkten am meisten überzeugt. 

 

Das Projekt wurde mit Fördergeldern des Bundes (KTI) aus den "Sondermassnahmen gegen den starken Franken" mitfinanziert. Das Ziel dieses Sonderprogrammes, ein innovatives Produkt auf den Markt zu bringen, wurden mit iSens voll und ganz erreicht.

 

Das iHomeLab und ganz besonders das Projektteam ist stolz, dass unsere Forschung auch in der Wirtschaft Erfolg hat!


Bericht in der Berner Zeitung

 

Details zum Projekt.

 

v.l.n.r: Clemens Nieke (Projektleiter, iHomeLab), Richard Eberhard (Hersteller, Steinel Solutions) Rolf Kistler (Leiter AAL Forschung, iHomeLab), Markus und Beatrice Schori (Poly Projekt GmbH), Richard Reb (Patentanwalt, Reb&Partner) bei der Preisverleihung.

  


  



iWalkActive nominiert für AAL Award 2013, 15.8.2013

 

Im Rahmen des internationalen AAL Forums 2013 wird dieses Jahr bereits zum dritten Mal der "AAL Award" verliehen. Der Award zeichnet AAL Produkte aus, die innovativ und benutzerfreundlich sind und über grosse Marktchancen verfügen.

 

iWalkActive ist einer der drei Finalisten, welche aus den 19 Projekten nominiert wurden , die sich für die Endrunde qualifiziert hatten. Der Sieger wird am 26. September gekürt.

 

iWalkActive steht für ein Europäisches Forschungsprojekt das zum Ziel hat, einen Rollator mit Technologien aus dem Bereich Internet of Things so auszustatten, dass er seinen Benutzer situativ mit nützlichen Informationen unterstützt. Zudem ist der Rollator mit einem sensiblen Elektroantrieb ausgestattet, der dem Benutzer jederzeit die exakt benötigte Unterstützung bietet.

  


  



Grundlagenausbildung "Einführung in das Minergie Modul Raumkomfort", 28.8./15.10.2013, Winterthur

 

Wer als offizieller Systeminstallateur Produkte installieren möchte, die gemäss dem Minergiemodul Raumkomfort (Raumtemperatur) und seinem Reglement zertifiziert sind, benötigt neben der spezifischen Ausbildung der Hersteller diese offizielle GNI/Minerige-Ausbildung.

 

Der Kurs richtet sich an planende und ausführende Baufachleute der Sparten Energie-, Gebäude-, Haus- und Elektrotechnik ,sowie interessierte Architekten und Energieplaner.

 

Die Teilnehmenden kennen nach dem Kurs die Anforderungen des Minergiestandards, der Minergiemodule sowie das Zertifizierungsverfahren für Systeme des Minergiemoduls Raumkomfort.

 

Peter Kronenberg, Leiter der Zertifizierungsstelle Minergie Modul Raumkomfort am iHomeLab, Informiert die Teilnehmer im Rahmen des Block 2 über den Zweck und die Leistungen unserer Zertifizierungsstelle.

 

 

Anmeldung
www.g-n-i.ch/seminare

 

Flyer downloaden

 

 


  



Benutzerin eines Veloped (iWalkActive) Rolators aus Grossbrittanien besucht das iHomeLab, 9.8.2013

 

Hillary Ambrose, eine Benutzerin des Veloped-Rollators aus England, besuchte das iHomeLab. Das Veloped ist der futuristische Rollator, welchen wir in unserem iWalkActive Projekt einsetzen und mit Technik aus dem Bereich Internet auf Things aufrüsten.

 

Hillary hatte aus der britischen Presse erfahren, dass das Gerät, welches sie liebevoll "Monster" nennt, am iHomeLab weiterentwickelt wird. Da sie regelmässig Wanderferien (natürlich mit Veloped-Unterstützung) in der Region Luzern verbringt, verband Sie diese mit einem Besuch am iHomeLab.

 

Mit grossem Interesse liess sie sich von iWalkActive Projektleiter, Andreas Rumsch die neuesten Fortschritte am Rollatorprojekt zeigen. Dank ihrer grossen Erfahrung mit dem Veloped konnte Sie Ihrerseits ebenfalls wertvolle Inputs aus der Praxis liefern.

 

Wir danke Hillary Ambros für Ihren Besuch und wünschen ihr weiterhin schöne Ferien in der Zentralschweiz!








  



Pressekonferenz TerzStiftung/iHomeLab/Dyson Schweiz vom 23.7.2013: Berichte über das iHomeLab

 

Am 23.8. informierte die TerzStiftung zusammen mit dem iHomeLab und Dyson Schweiz AG über die Arbeit der TerzExperten.

 

Die TerzExperten liefern uns wertvolle Informationen aus der Praxis, welche wir in unsere AAL Projekte einfliessen lassen.

 

Im Nachgang der Pressekonferenz sind folgende Artikel erschienen:

Radiointerview mit Prof. Alexander Klapproth, RadioChico

Printartikel und Webbeitrag, Zürich Nord

 

 

 


  



Reportage von Radio Central über das iHomeLab, 18.7.2013

 

Radio Central berichtete in einer Reportage über unsere Denkfabrik und Forschungszentrum für Gebäudeintelligenz iHomeLab in Horw.

 

Der interessante Hintergrundberich von Philipp Lustenberger, mit einer Gesamtlänge von 17:54 Min., wurde in der  Nachmittags-Sendung um 15.00 Uhr ausgestrahlt.

 

Klicken Sie auf den Player unten, um die Sendung anzuhören.




Flash ist Pflicht!


Impressionen der Aufnahmen:











  






Das iHomeLab gründet an der iOT Week in Helsinki das "International Internet of Things Forum" mit, 19.7.2013

 

Das IoT Forum wurde in Helsinki während der Internationalen Internet of Things Week gegründet. 14 Organisationen aus acht verschiedenen Ländern und drei Kontinenten sind die Gründer des Forums, das von der Europäischen Kommission und den Gründungs-Organisationen unterstützt wird.


Das Ziel des Forums ist, nachhaltig die Aktivitäten für das IoT ARM (Architectural Reference Model) und die anschließende Zertifizierung (ARM-Label) voranzutreiben, Kenntnisse in den Bereichen Datenschutz und Ethik für das Internet der Dinge zu gewinnen, sowie die Erforschung neuer Geschäftsmodelle für das Internet der Dinge.

 

Das iHomeLab mit seiner langjährigen Erfahrung mit IoT in Gebäuden bereichert diese Plattform und leistet einen Beitrag, um die Entwicklung und Einführung des "Internet of Things" voranzutreiben.

 

Hier geht es zur Website des IoT-Forums.

 


 

 



Fachseminar "Einführung in die Gebäudeautomation mit BACnet" am iHomeLab, 9.7.2013

 

Willkommen zum ersten deutschsprachigen Training der BACnet Academy Europe. An diesem Seminar werden Sie Gebäudeautomation mit BACnet – kennenlernen, verstehen, planen und spezifizieren.


Das Seminar beleuchtet folgende Themengebiete:

• Grundlagen der Interoperabilität
• Warum BACnet?
• Objekttypen und Services
• Projektplanung
• Konformitätstest, BTL-Logo und Europäische Zertifizierung

 

Zielgruppe
Das Training wendet sich an Entwickler und Produktmanager,
Projektingenieure und Planer, Berater und
Integratoren sowie an alle, die ein Gebäudeautomationssystem
betreiben.

 


Zielsetzung
Jeder Teilnehmer erwirbt das grundlegende technische
Wissen über BACnet im Rahmen der interoperablen
Gebäudeautomation mit der weltweiten Norm EN
ISO 16484-5. So kann er die Methoden von GA-Netz -
werken beurteilen und lernt, wie einfach sich Interoperabilitäts
bereiche spezifi zieren lassen.

 

 

Trainer
Frank Schubert,
Leiter Vertrieb und Marketing, MBS GmbH,
Krefeld, Deutschland
Mitglied des Beirats der BIG-EU

 

Anmeldung
www.bacnetacademy.org
E-Mail: info@big-eu.org

 

Flyer downloaden

 

 


  



Öffentliche Besichtigung

 

Die nächsten Führungen finden an folgenden Daten statt:

Mittwoch, 18. September 2013, 17.00 Uhr - ausgebucht
Mittwoch, 16. Oktober 2013, 17.00 Uhr - Tage der Technik 2013
Mittwoch, 30. Oktober 2013, 17.00 Uhr - Tage der Technik 2013
Mittwoch, 13. November 2013, 17.00 Uhr
Mittwoch, 15. Januar 2014, 17.00 Uhr
Mittwoch, 19. Februar 2014, 17.00 Uhr

 


Bei einer Besichtigung durchs iHomeLab erfahren Sie einiges über das Thema "Intelligente Gebäudetechnik" und "Intelligentes Wohnen". Wir informieren Sie über den aktuellen Stand der Forschung, zeigen Ihnen unsere Forschungsprojekte und präsentieren Ihnen die aktuell verfügbaren Produkte unserer Partnerfirmen.

Dauer: ca. 1 Stunde

Tage der Technik
Vom 1. Oktober bis 31. Oktober 2013 finden in der ganzen Schweiz Veranstaltungen von Firmen und Organisationen statt. Dabei präsentieren diese ihr Engagement für eine zukunftsgerichtete, nachhaltige Gestaltung des Bauwerks Schweiz. Das iHomeLab bietet im Rahmen der Tage der Technik 2013 zwei kostenlose, öffentliche Besichtigungen an (Anmeldung erforderlich).
Weitere Informationen: www.tage-der-technik.ch

 

Anmeldung:

Unsere öffentlichen Besichtigungen sind kostenlos. Aufgrund beschränkter Platzzahl ist jedoch eine Anmeldung erforderlich. Sie können sich unter folgendem Link anmelden:

Anmeldeformular öffentliche Besichtigungen

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 


 



Future Network & Mobile Summit, 3. – 5. Juli, Lissabon

 

Am Future Network & Mobile Summit treffen sich Delegierte aus Industrie und Forschung, um Erfahrungen auszutauschen und Forschungsergebnisse sowie zukünftige Trends zu identifizieren und Geschäftsmöglichkeiten für eine internationale Zusammenarbeit in der Forschung unter FP7-ICT und Horizon 2020 zu diskutieren und identifizieren.

 

Dieses Jahr befasst sich der  Summit mit den Herausforderungen bei Aufbau von Internet-Infrastrukturen, die auf mobilen, drahtlosen oder verkabelten Breitband-Kommunikations-Technologien basieren. Diese Technologien bilden das Fundament für das Internet of Things.

 

Das iHomeLab präsentiert in der Halle "Castello i/II" den Stand der Forschung in unserem EU-Projekt "Butler" und zeigt, wie dank dem Internet of Things ein energieeffizienteres, sichereres und komfortableres Leben möglich wird.






  



Kick Off Meeting zum Projekt Inspiration, Horw, 2.-3.7.2013

 

Am 2. und 3. Juli fand am iHomeLab das Kick Off Meeting zum Internationalen Forschungsprojekt "Inspiration" statt.

Das Ziel von INSPIRATION ist es, dass lebenserfahrene Personen ein gesundes Leben führen können und sie dabei geistig und körperlich fit bleiben. Ein digitaler Coach motiviert aktiv zu sein und unterstützt bei:

  • Beherrschen des Alltags, insbesondere durch die Planung von Tätigkeiten, Bewegung und Ernährung

  • Unterstützung beim täglichen Einkauf

  • Ermitteln des aktuellen Gesundheitszustands, welcher den Angehörigen zur Verfügung gestellt werden kann.

Das Projekt wird vom Europäischen AAL JP Programm gefördert.

 

Impressionen zum Kick Off finden Sie in der Bildergallerie.

 

 





Willkommen im iHomeLab Team Irene Sigrist! 1.7.2013

 

Irene Sigrist ist seit 1. Juli die neue Ansprechperson für unsere Eventkunden. Sie vertritt Cristina Kistler, die vom Sept. 2013 bis Juni 2014 in Mutterschaftsurlaub geht.

 

Irene Sigrist verfügt über langjährige Gastro- und Eventerfahrung. Zuletzt organisierte sie bei Team Marketing die Champions League.

 

Wir wünschen Irene einen guten Start und freuen uns, dass Sie unsere Eventkunden dank ihrer charmanten Art mit dem gewohnt perfekten Service bedienen wird.

 




Veranstaltungsreihe "Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz", Gossau, 13.6.2013

 

Rolf Kistler hält im Rahmen dieser Serie am 13.6. um 19.00 Uhr einen Vortrag mit dem Titel "Nie mehr alleine unterwegs: Technologie, die Menschen verbindet".

 

Es gibt immer mehr ältere Menschen, die von immer weniger jüngeren Menschen betreut und gepflegt werden. Ist es möglich, dass wir unseren technischen Fortschritt sinnvoll nutzen, um diese Menschen in ihrem Alltag zu unterstützen? Um es ihnen so zu ermög- lichen, länger ein selbstbestimmtes Leben in ihrer vertrauten Umgebung zu führen?

 

Können wir den Pflegenden und Angehörigen mittels Assistenzsystemen helfen, wenn sie diese physisch und psychisch entlasten, damit sie sich vermehrt auf die eigentliche Pflege konzentrieren können? Wo stehen wir heute und wie könnten solche – möglichst unauffälligen und einfach zu bedienenden – Dienste in Zukunft aussehen?

 

Das Feld der «AAL (Ambient Assisted Living)»-Forschung beschäftigt sich genau mit diesen Fragen. In einer kleinen Einführung und anhand von konkreten Projektbeispielen hat Rolf Kistler in diesem Vortrag einige Antworten darauf gegeben.

 

Sie finden Hier den Vortrag als PDF.

 

Veranstaltungsort:

VitaTertia
Gerbhof und Weiher
Haldenstrasse 46
9200 Gossau SG

 

 




AAL Modul für Studierende des CAS e-Health, Horw, 15.6.2013

 

Das iHomeLab gestaltete für Studierende des CAS e-Health der Hochschule Luzern ein AAL Modul.

 

Rolf Kistler, Leiter AAL Forschung am iHome Lab gab den Teilnehmern mit einem Refrerat einen Überblick über Zweck und Struktur der AAL Forschungslandschaft.

 

Im Anschluss erarbeiteten die Teilnehmer in einem Workshop ein Produkt, welches im Jahr 2020 das Leben von Älteren Personen erleichtern könnte.

 

Hier finden Sie einige Impressionen des Workshops.

 

 




Kick Off Meeting zum Projekt Relaxed Care, Wien, 4.6.2013

 

Am 4. Juni fand in Wien das Kick Off Meeting zum Internationalen Forschungsprojekt "Relaxed Care" statt.

Das „RelaxedCare-System“ erforscht eine Lösung, mit welcher das aktuelle Befinden einer betreuungsbedürftigen Person ermittelt und unaufdringlich an die Angehörigen kommuniziert werden kann.

 

Allein lebende und betreuungsbedürftige Familienmitglieder möchten nicht überwacht werden. Durch das „RelaxedCare System“ kann sich der Eingriff in die Privatsphäre des Betreuten auf das Minimum beschränken, welches für eine zeitnahe und klare Ermittlung des Befindens notwendig ist.

 

Mehr Informationen  zum Projekt.

 




Der Regierungsrat der Kantone Luzern und Zug zu Besuch am iHomeLab, 30.4.2013


Die Regierungsräte der Kantone Zug und Luzern, zum Teil in Begleitung ihrer PartnerInnen, besuchten am 30.4. das iHomeLab.


Prof. Alexander Klapproth präsentierte der interessierten Gruppe im iHomeLab den aktuellen Stand der Forschung auf dem Gebiet der Gebäudeintelligenz.

 

In der Bildergallerie finden Sie einige Impressionen zum Besuch.

 

 


  



10vor10 berichtet über unsere AAL Forschung, 18.4.2013

 

Die Nachrichtensendung 10vor10 berichte über unsere AAL Forschung. Die Reportage zeigt, wie unsere Arbeit dabei hilft, dass ältere Menschen länger unabhängig bleiben können.

 

Der Beitrag wurde von rund einer halben Million Zuschauern mit interesse verfolgt.

 





Flash is required!


 


  



ABB Automation & Power World 2013, 23.4.2013

Die ABB Automation & Power World gibt Besuchern die Gelegenheit, in die ganze Breite des ABB-Portfolios einzutauchen und zu erfahren, welche Produkte, Systeme und Services es ermöglichen, die Energie effizienter zu nutzen, die Produktivität zu steigern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren.

Das iHomeLab ist mit einem spannenden Refrat präsent:

 

Um 15.15-15.45 Uhr hält Dieter von Arx einen Vortrag mit dem Titel:Wie smart ist smarte Technologie wirklich?


Die ideale Wohnung verbraucht wenig Energie und trotzdem vermittelt sie Behaglichkeit und Sicherheit. Neue Technologien unterstützen Menschen in allen Lebenslagen und ermöglichen, länger unabhängig in den eigenen vier Wänden zu wohnen. Im iHomeLab auf dem Campus der Hochschule Luzern forscht ein Team von Spezialisten an «intelligenten» Wohnszenarien der Zukunft.

 

Melden Sie sich hier für den Anlass an. Das Referat von Dieter von Arx trägt die Nummer C3.

 

 

 


  



Bericht über das iHomeLab auf dem Internationalen Portal von Schweizer Radio und Fernsehen "Swissinfo.ch", 10.4.2013

 

swissinfo.ch ist die internationale Unternehmenseinheit der öffentlich-rechtlichen SRG SSR. Ihre Rolle ist es, über Ereignisse in der Schweiz zu berichten und internationale Ereignisse aus einer Schweizer Perspektive darzustellen.

 

Der Bericht über das iHomeLab zeigt den neuesten Stand der Forschung auf dem Gebiet der Gebäudentelligenz. 

 

Neben Deutsch wurde der Beitrag in acht weiteren Sprachen für unsere internationalen Freunde bereitgestellt: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Arabisch, Chinesisch und Russisch

 

Deutscher Beitrag



Flash is required!


Link


  



Am 9. April war der erste internationale Internet of Things Day am iHomeLab der Hochschule Luzern

 

 

Als 1999 die ersten Visionen zum Internet of Things (IoT) entstanden, war die Idee dahinter, dass in Zukunft nicht nur Menschen über das Internet miteinander vernetzt sein würden, sondern sämtliche Dinge/Gegenstände dieser Welt.

 

Heute entwickelt sich das Internet of Things rasant und wird zur Realität. Ist der Traum von der Vernetzung aller Dinge heute immer noch Fiktion oder der Traum einiger verrückter Ingenieure? Scheinbar nicht: Das IoT entwickelt sich immer mehr vom Konzept zur Realität. Bereits heute sind Produkte erhältlich, die dank IoT unser Leben vereinfachen, z.B. Sensoren zur Pflanzenüberwachung die mit dem Internet kommunizieren.

 

Trotzdem ist es noch immer weitgehend unbekannt. Obschon wir bei der Arbeit mehr und mehr vernetzt sind oder unsere Kunden auf immer neuen und verschiedenen Wegen zu uns finden. Wir beginnen uns zu fragen, ob unsere Produkte in drei Jahren noch dieselben sein werden und welche Dienstleistungen wir in zwei Jahren anbieten werden. Wohin wird uns das Internet of Things in ein paar Jahren führen?

 

Der Anlass stiess auf grosses Interesse und war ausgebucht.


Hier geht es zur Bildergallerie mit Impressionen des Events.

 

 

Unsere aktuellen Projekte im Bereich Internet of Things:

Butler - Smartlife Concept
ufeel
802.15.4 Schwarmintelligenz
LoReMa
MIRACO

 

 

 


  



Cleantec City, 19. - 21.3.2013, Bernexpo

 

An der Cleantec City präsentieren nationale und internationale Aussteller aus den Bereichen Energie, Umwelttechnologie und Infrastruktur/Mobilität ihre neuen Technologien, Verfahren und Dienstleistungen.

 

 

Dieses Jahr waren wir mit verschiedenen Beiträgen vor Ort präsent:

 

Mulitmedia-Show im Quartier der Zukunft

Wir zeigten zusammen mit unserem Partner BKW im Quartier der Zukunft (Halle: 3,0 Stand-Nr.: D2 / E3) ein Zukunftszenario für die Energiewende. Mit der interaktiven Multimedia Show "SMART CHANGE" im Quartier der Zukunft werden die Eckpfeiler der künftigen Energiepolitik "Smart Production, Smart Grid und Smart Building"  veranschaulicht und erlebbar gemacht.

 

Botschafter der Cleantec City

Professor Alexander Klapproth - Leiter iHomeLab ist Botschafter Cleantec City 2013. 

 

Fachtagung

Am 21.3. fand die Fachtagung "Energiewende und intelligente Gebäude" statt. Die Fachtagung bot verschiedene Referate zum Thema. Professor Alexander Klapproth hat das Eröffnungsreferat  mit dem Titel "Gebäudeintelligenz: Was ist das und was bringt es mir?" gehalten.

 


  



Sendung Input auf SRF3 über das Schweizer Stromnetz berichtet aus dem iHomeLab (24.2.2013)

 

Die Sendung beleuchtete verschiedenste Aspekte des schweizerischen Strommarktes. Neben Beiträgen aus dem Starkstromlabor der ETH und aus der Betreiberzentrale von Swissgrid wurde im iHomeLab ein Beitrag zum Thema "Smart Grid" produziert. Daraus entstanden ist ein Interview sowie ein Videobeitrag.

 

Prof. Alexander Klapproth erläutert im Interview, wie mit der Intelligenten Steckdose, die am iHomeLab entwickelt wurde, in Zukunft wichtige Informationen vom Smart Building ans Smart Grid gesendet werden können, um so Strom zu sparen (oder gezielter zu konsumieren).

 

Der Videobeitrag wird als Titelfilm für ein Spezialdossier zum Thema "Smart Grid" verwendet, das auf der Website von SRF publiziert wurde.

 

Wir freuen uns, dass unsere Arbeit von Schweizer Radio so wahrgenommen wird, dass wir in diesem Bericht als Experten für das Smart Grid aufgenommen wurden.

 

Das Interview als Audioclip finden Sie nachfolgend




Flash ist Pflicht!


Der Videoclip zur Intelligenten Steckdose



Flash is required!


Zum Spezialdossier "Smart Grid: Das Stromnetz, das den besten Preis kennt"

 




Neues KTI gefördertes Projekt "Neutun"

 

Wir freuen uns über ein weiteres, KTI gefördertes Projekt! Das Projekt mit dem Namen "Neutun" ist aus unserem Forschungsbereich Energie-Effizienz und basiert auf unserer NIALM Technologie.

 

Der Ausbau der neuen erneuerbaren Energien (NEE) führt zu stärkeren Belastungen und Rückwirkungen auf allen Netzebenen. Besonders betroffen sind die Transformatoren der untersten Netzebene, sie bilden das letzte Glied in der Energieversorgungskette. Bis heute fehlt ein kostengünstiges Beurteilungsverfahren für den Zustand dieser Transformatoren.

 

Mit NEUTUN wird ein Verfahren zur genauen Beurteilung der Restlebensdauer dieser Transformatoren mit kostengünstigen Geräten erforscht. Diese Restlebensdauer ist stark von der Betriebstemperatur abhängig. Im Forschungsprojekt wird diese durch Strom- und Spannungsanalyse berechnet und somit die Lebensdauer des Transformators bestimmt. An einem Demonstrator wird das Verfahren mit Simulationsdaten geprüft.

 

NEUTUN startet im März 2013 und hat eine Laufzeit von 18 Monaten.

 


  



Fachtagung Smart Home, 14.3.2013, Spreitenbach

 

Intelligentes Wohnen steht für eine Vorgehensweise, bei der Geräte eingesetzt werden, dieauf Grund einer Datenvernetzung und Fernsteuerbarkeit zusätzliche Funktionen bieten. Die Idee fliesst heute in viele Projekte ein und weist vielfältige Aspekte auf.

 

Diese reichen vom Leerrohr für spätere Multimediadienste, über Minergiemodule bis hin zur kompletten Audio-Video-Integration und der Anbindung mobiler Geräte. Ergänzt durch den Trend rund um das Thema Ambient Assisted Living, also unterstütztes Wohnen im Alter, ergibt sich ein riesiges Betätigungsfeld für die Branche. Was sind die Fakten? Was bringt die Zukunft und wo ist mein persönlicher Nutzen?

 

Die Tagung Smart Home griff diese Problematik auf und informierte anhand von spannenden Praxisbeispielen aus Unternehmen, die in diesem Geschäftsfeld erfolgreich tätig sind.

 

Unter dem Titel "Smart Home - Forschung für mehr Komfort, Sicherheit und Energie-Effizienz" hat Rolf Kistler die Veranstaltung mit einem Vortrag bereichert. Er ging dabei auf die Frage ein, ob intelligentes Wohnen bezahlbar ist und was die Technologie dem Bewohner wirklich bringt.
Hier
können Sie das Referat als PDF downloaden.

 

Impressionen finden Sie in der Galerie.

 

Den Infoflyer mit allen Daten und Fakten zur Veranstaltung finden Sie unter folgendem Link.

 

 


  



iHomeLab Partner Event, 18.2.2013

 

Der diesjährige Partner Event war wiederum ein gelungener Anlass. Über 50 Personen folgten der Einladung und trafen sich im iHomeLab zu einem interessanten Austausch.

 

Die Anwesenden wurden über die Aktivitäten am iHomeLab im Jahr 2012 informiert. Dazu präsentierte Dieter von Arx die neuesten Showcases im iHomeLab zu den Themen "Plasic Optical Fiber", "Gestensteuerung" und einem neuen Produkt der Firma Bosch, welches im AAL Showcase integriert wurde.

 

Beim anschliessenden Apero wurden neue Kontakte geknüpft, bestehende gepflegt und Neuigkeiten ausgetauscht.

 

Hier  geht es zur Bildergallerie.

 


  



Die Europäische AAL Association wählt im Januar 2013 unser Projekt "iWalkActive" zum Projekt des Monats.

 

Die Europäische AAL Organisation leitet das Ambient Assisted Living Joint Programme, ein Europäisches Förderprogramm mit einem Gesamtbudget von 600 Mio. Euro.

 

Die Organisation berichtet auf ihrer Website  unter anderem regelmässig über aussergewöhnliche oder speziell erwähnenswerte Projekte.


Unser Projekt "iWalkActive" wurde im Januar 2013 zum "Project of the Month" gewählt.

 

Wir freuen uns über die Auszeichung und die Anerkennung unserer Arbeit.

 

 

 


  



Start zu Call 6 des AAL Joint Programme am 31.1.2013

 

Der Call 6 wird sich auf die Arbeitsumgebung von älteren Personen konzentrieren. Ziel ist es, mit technischen Hilfsmitteln, ältere Personen am Arbeitsplatz so zu unterstützen, dass Ihre Kompetenz, Erfahrung und Netzwerk möglichst lange zur Verfügung steht. Sei dies am Arbeitsplatz, oder von zu Hause aus.

 

Der Call startet am 31. Januar und wird 3 Monate dauern. Die AAL Association hat detaillierte Informationen dazu auf ihrer Website veröffentlicht.

 


Das iHomeLab ist der ideale Partner, um ein EU gefördertes Projekt zu realisieren. Mit 5 Jahren Erfahrung im AAL Bereich und einer beeindruckenden Quote gewonnener Projekte bringen wir auch Ihr Projekt zum Erfolg.

 

 

Rolf Kistler, Leiter AAL Forschung, spricht gerne  mit Ihnen über mögliche Projekte. Kontaktieren Sie Ihn unter Rolf.Kistler(at)iHomeLab.ch

 

 


 



6. Deutscher AAL Kongress (22. - 23.1.2013, Berlin)

 

Neue Assistenzsysteme und Dienstleistungen werden für vielfältige Zielgruppen und Lebensumstände entwickelt, für die sie Unterstützung bieten können. Die Lösungsansätze spiegeln das wider - und finden zunehmend ihren Weg in die praktische Erprobung und in den Alltag. Dieser Mannigfaltigkeit stellt sich der 6. Deutsche AAL-Kongress, wenn er seinen Fokus für 2013 auf Lebensqualität im Wandel von Demografie und Technik richtet.

 

Das iHomeLab ist mit einem Stand  vertreten. Wir zeigen den aktuellen Stand der Forschung unserer AAL Projekte. Wir freuen uns über Ihrem Besuch an Stand Nr. 34!

 

Weitere Informationen zum Kongress finden Sie hier.

 

Hier geht es zur Bildergalerie.

 

 


 



Seminar MINERGIE und Gebäudeautomation, der gemeinsame Weg in die Zukunft des besten Bauens, 28. 11.2012, Horw

 

Wie entwickelt sich MINERGIE, wie sieht die Zukunft des Baustandards aus? Das G.N.I behandelt diese häufig gestellten Fragen im Rahmen dieses Seminars.


Wussten Sie, dass…
… im März 2012 ein ganz entscheidender Schritt für die Zukunft von Minergie unternommen wurde? Mit dem MINERGIE-Modul Raumkomfort, das in Zusammenarbeit mit der GNI lanciert wurde, sind nun auch Systeme zur Haussteuerung ins Minergie-System eingebunden. Was bedeutet dies für Hersteller,welches sind die Vorteile für Bauherren und Investoren?


Rund um diese Fragen bietet das GNI Ihnen drei hochinteressante Referate. Unter Anderem hält Peter Kronenberg, verantwortlich für die Zertifizierungen am iHomeLab, ein Referat mit dem Titel "Das neue Minergie-Modul Raumkomfort, Beschreibung und Zertifizierung". Hier können Sie das Referat als PDF downloaden.


Das Seminar findet von 17.00 - 18.15 im Rudolf Mäder Saal der Hochschule Luzern, Technik & Architektur in Horw statt.


Nähere Informationen zum Programm und Anmedemöglichkeiten finden Sie hier.

 

 

 


  



Neueste Publikationen in der Presse , 26.11.2012

 

In den vergangenen Wochen wurde über das iHomeLab in diversen Medien berichtet. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung:

 

NZZ am Sonntag, 25.11.2012

Zentralschweiz am Sonntag, 18.11.2012

Neue Luzerner Zeitung, 16.11.2012, S. 24

Blick am Abend, 16.11.2012, S. 10

Tagesanzeiger, 14.11.2012

Umweltperspektiven, 5-2012

 

 


  



Konsortiums Meeting Forschungsprojekt Confidence, 3./4.12.2012 (Horw)

 

Am 3. und 4. Dezember findet am iHomeLab ein Meeting des Projektkonsortiums für das Forschungsprojekt "Confidence" statt.

 

Confidence erforscht ein System, welches Personen mit leichter bis mittlerer Demenz eine neue und flexible Lösung bietet, die Hilfe aus dem persönlichen Umfeld mit sinnvoller, nutzbringender Technologieunterstützung verbindet.

 

Mehr Informationen zum Forschungsprojekt finden  Sie auf unserer Projektseite.

 

Der unten stehende Clip veranschaulicht die Ziele von Confidence.



Flash is required!



  



Dreharbeiten für SF Schweizer Fernsehen - 10vor10, 23. 11.2012, Luzern

 

Die Nachrichtensendung 10vor10 des Schweizer Fernsehens drehte am 23. November einen Beitrag über unsere Forschungstätigkeit, die sich in verschiedenen Projekten mit dem Thema "intelligenter Rollator" befasst.

 

Die Dreharbeiten fand an typischen Stadt-Luzerner Drehorten wie einem Schiff der SGV oder dem Richard Wagner Museum statt.

 

Der Ausstrahlungstermin für den Hintergrundbericht ist noch nicht bekannt. Wir werden den Beitrag jedoch nach der Veröffentlichung an dieser Stelle für Sie verfügbar machen.

 

Impressionen zu den Dreharbeiten an einem typischen Herbsttag finden Sie hier.

 

 


  



International Joint Conference on Ambient Intelligence - AmI, 13. - 15.11.2012, Pisa

 

Die AMI-12 Konferenz bringt Forscher und Praktiker aus Industrie und Wissenschaft, die im Bereich von Technologien und Anwendungen von Ambient Intelligence arbeiten, zusammen. Ambient Intelligence ist eine Vision der Zukunft, bei der wir von unsichtbaren technologischen Mittel umgeben sind, die sensible auf die Menschen und ihre Verhaltensweisen eingehen und erweiterte Funktionen und Dienstleistungen anbieten.

 

Das iHomeLab ist an der Konferenz mit einem Poster präsent und hat ein wissenschaftliches Paper mit dem Thema "Behavior modeling and recognition methods to facilitate transitions between application-speci c personalized assistance systems" eingereicht.

 

Poster

Paper

 

 


  



ITU Regional Experts Group Meeting for Europe , 14.11.2012, Genf

 

Aliaksei Andrushevich hält am 14.11.2012 um 16.00 - 17.30 Uhr einen Vortrag zum Thema "Fostering Creation of Successful PPP in the ICT Ecosystem" mit dem Titel "iHomeLab – successful example of PPP in the ICT applied research".

 

Sie können den Vortrag hier als PDF downloaden.

 

 

 


  



Erster nationaler Kongress der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz (16.11.2012, Bern)

 

 

2012 ist das Internationale Jahr der erneuerbaren Energien. In diesem Zeichen steht der 1. Nationale Kongress der erneuerbaren Energien und Energieeffizienz.

Auf Einladung der A EE wird die Schweizer Energiebranche am 16. November 2012 im Stade de Suisse in Bern zusammenkommen und gemeinsam mit Politik, Wirtschaft und Gesellschaft realisierbare Zukunftsszenarien für die Energiestrategie 2050 diskutieren.

Neue Impulse, technische Entwicklungen, strategische Ansätze und Marktchancen stehen im Mittelpunkt der vier zentralen Themen des Kongresses: „Erneuerbare Energien", „Energieeffizienz", „Netze und Speicher" sowie „Finanzierung".

 

Das iHomeLab ist mit einem Stand an der Ausstellung vertreten. Die Stände sind nicht numeriert. Der Anlass ist für Vertreter der Schweizer Energiebranche und nicht offen für das Publikum.

 

Weitere Informationen zum Kongress finden Sie hier.

 

Impressionen

 


 



Der 10000 Besucher am iHomeLab! (14.11.2012, Horw)

 

 

 

Es scheint fast so, als ob wir aus dem Feiern nicht mehr herauskommen: Nachdem wir kürzlich 15 Jahre Forschungstätigkeit feiern konnten, stand uns kürzlich ein weiteres Jubiläum ins Haus:

 

Anlässlich der öffentlichen Besichtigung vom 14. November 2012 begrüssten wir den 10'000 Besucher am iHomeLab.

 

Wir sind stolz und erfreut darüber, dass wir innerhalb von 4 Jahren anstatt der erwarteten 1000 nun bei mehr als 2500 Besuchern pro Jahr angelangt sind. Das Interesse am iHomeLab ist enorm und wir verzeichnen stetig steigende Besucherzahlen.

 

Werner Ruch, der Zehntausendste Besucher, hat ein spezielles Interesse am iHomeLab und seiner Ambient Assisted Living Forschung. Er ist Gehbehindert und auf den Rollstuhl angewiesen.

 

 

 

 

Pressenotiz NLZ

Pressenotiz Blick am Abend

 


 



Tage der Technik 2012: iHomeLab bildet das Rahmenprogramm

(3. & 31.10.2012)

 

Die Tage der Technik im Oktober 2012 von Swiss Engineering und Mitinitianten Empa und SATW stellen die „Stadt der Zukunft“ zur Diskussion.


Verdichtetes Bauen im urbanen Bereich, die Umnutzung ehemaliger Industriequartiere in Wohn- und Geschäftsviertel, das Gestalten neuer Zentren auf der grünen Wiese schaffen neue Herausforderungen – sei es in Bezug auf den globalen Temperaturanstieg, die Verminderung des CO2-Ausstosses oder die Verknappung von Wasser, Erdöl oder anderer natürlicher Ressourcen.

 

http://ibnord.de/open-lab/file.php/tag_der_technik_banner_weiss.png-2012-03-27

 

Das iHomeLab ist im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe teil des Rahmenprogramms. Kostenlose iHomeLab-Besichtigungen finden an folgenden Daten statt:

Mittwoch 3. Oktober 2012: 17.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch 31. Oktober 2012: 17.00 - 18.00 Uhr

 

Bei einer Besichtigung durchs iHomeLab erfahren Sie einiges über das Thema "Intelligentes Wohnen". Wir informieren Sie über den aktuellen Stand der Forschung, zeigen Ihnen unsere Forschungsprojekte und präsentieren Ihnen die aktuell verfügbaren Produkte unserer Partnerfirmen.

  

Die Besichtigungen sind kostenlos. Aufgrund beschränkter Platzzahl ist jedoch eine Anmeldung Anmeldung TdT 2012erforderlich.


Dauer: ca. 1 Stunde

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! 

 


 



HSLU Immobilienkonferenz Wohnimmobilien: Wohnen im Alter: Brauchen wir überhaupt noch Altersheime? 8.11.2012, Zug

 

 

Aufgrund der demografischen Veränderungen wird der Anteil der Senioren in den nächsten Jahren und Jahrzehnten massiv steigern. Mit der starken Betonung der individuellen und kollektiven Vorsorge ist davon auszugehen, dass diese Senioren nicht nur über viel Zeit, sondern auch über grosse Mittel verfügen und somit ein interessantes Klientel sein werden. Andererseits sind allerdings auch massiv steigende Gesundheits- und Pflegekosten zu befürchten, falls esnicht gelingt, mit entsprechenden Konzepten und Service- / Zusatzleistungen den Senioren einen möglichst langen Aufenthalt in der eigenen Wohnung zu ermöglichen. Die Immobilienbranche vermutet in diesem Megatrend grosse künftige Geschäftsmöglichkeiten.

 

 

Experten aus Forschung und Praxis zeigen an diesem Tagesseminar mögliche Antworten auf aktuelle Fragestellungen rund um Büroflächen und deren Nutzung auf.

 

 

Professor Alexander Klapproth hält um 14.00 Uhr einen Vortrag mit dem Titel: Ambient Assisted Living: Sensoren für Senioren und virtuelle Assistenten für das Leben im Alter. Ein Werkstattbericht aus dem iHomeLab

Hier können Sie den Vortrag downloaden.

 

Veranstaltungsort: Institut für Finanzdienstleistungen Zug - IFZ, Grafenau, Zug

 

 

 


  




Besuch aus China, 25.10.2012

 

Eine Delegation von „China Life“ besuchte das iHomeLab. Cina Life ist die grösste Versicherungsgesellschaft Chinas und möchte in den nächsten Jahren Altersresidenzen im grossen Stil (um die 6000 Einheiten) in China bauen und sucht Partner und Betreiber aus Europa.

 

Die Besucher konnten anlässlich der iHL-Besichtigung viele spannende Ideen sammeln.

 

 


  



TeleNet fair, 23., 24., 24.10.2012 (Luzern)

 

Für die Besucher der TeleNet fair in Luzern bieten wir jeden Tag eine Sonderführung durch das iHomeLab an. Erleben Sie auf einem spannenden Rundgang ein intelligentes Gebäude! 

Peter  Kronenberg hält am

23.10. um 10:30 und
25.10. um 10:00

ein Referat mit dem Titel: iHomeLab - Denkfabrik für intelligente Gebäudetechnik

 

www.telenetfair.ch

 


  



Das iHomeLab und die terzStiftung intensivieren die Zusammenarbeit (22.10.2012)

 

Das iHomeLab und die  terzStiftung intensivieren die Zusammenarbeit. Die terzStiftung hat zum Ziel, die Sicherheit von älternen Menschen zu verbessern, damit diese so lange wie möglich selbständig bleiben können. Dies deckt sich mit den Zielen, welche das iHomeLab mit seiner Forschung im Bereich Ambient Assisted Living verfolgt.

 

Im Rahmen einer nationalen Medienkonferenz wurde am 22. Oktober in Bern das Projekt "Sicher-Mobil.ch" lanciert, welches die Sicherheit im Strassenverkehr verbessern soll. Professor Alexander Klapproth ist Mitglied des Patronatskommittees, welches sich aus namhaften Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft, Forschung und dem Gesundheitswesen zusammensetzt.

 

Zudem sind mit der terzStiftung weitere Projekte in Planung, über die wir zum gegebenen Zeitpunkt an dieser Stelle berichten werden.

 


Pressemeldung zur Lancierung von Sicher-Mobil.ch

Link zur Website von "Sicher-Mobil.ch"

 

 

 

 

 


  



Ein runder Geburtstag: Wir feiern 15 Jahre Forschung! (11.10.2012)

 

 

 

Die Forschung an unserem Institut feiert Geburtstag.

 

Am 1. Oktober 1997 konnte unter der Leitung von Prof. Alexander Klapproth der erste fremdfinanzierte Auftrag wahrgenommen und  3 Jahre später der erste Mitarbeiter angestellt werden.

 

Man startete unter der Bezeichnung „FB-CT“ (Fachbereich Computertechnik), nannte uns ab 2002 „EmSyG“ (Embedded Systems Group), und seit 2004 „CEESAR“ (Center of Excellence for Embedded Systems Applied Research).

 

2008 eröffneten wir zusammen mit über 50 Partnern aus Wirtschaft und Industrie das iHomeLab, welches zu einer wahren Erfolgsgeschichte wurde. In den vergangenen 4 Jahren wuchs unser Institut auf 20 Mitarbeiter und über 100 iHomeLab Partner.

 

Am 11. Oktober  feiern wir zusammen mit ehemaligen Mitarbeitern, "Geburtshelfern" und unserem Team dieses freudige Ereignis im iHomeLab.

 

Hier geht es zur Bildergalerie.


 



IT Girls @ iHomeLab (8.10.2012).
 

 

Ohne Informatik geht heute in den meisten Lebensbereichen gar nichts mehr - ob in der Kommunikation, im Verkehrs- oder Gesundheitswesen.

 

In einem kompakten Ferienprogramm zeichnen Informatikerinnen und Informatiker der Hochschule Luzern ein umfassendes Bild von ihrem Beruf und wenden sich dabei gezielt an Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren.

 

Im Rahmen dieses 3 Tägigen Programms stand auch ein Besuch im iHomeLab auf dem Programm. Nachfolgend einige Impressionen der beeindruckten Girls während ihres Besuches.

 

 

 

 


 

 



Medienberichte zum unserem Auftritt am AAL Forum in Eindhoven, 24. - 27.9.2012



Ohne Autorennennung

Rollator kommt aus der Schweiz

Radio Sunshine, News, 24.9.2012



Michiels Renaud

Des nouveautés high-tech pour aider les seniors

Le Matin online, 26.9.2012



Ohne Autorennennung

Innovazioni svizzere per le persone anziane

Giornale Online di Mesolcina e Calanca, 24.9.2012




  



 AAL Forum, 24. - 27.9.2012 (Eindhoven): Das iHomeLab als Repräsantant der Schweiz

 

AAL Forum 

 

Das iHomeLab wurde in diesem Jahr am AAL Forum mit der ehrenvollen Aufgabe betraut, den Regional-&Country Pavillon für die Schweiz zu betreiben und somit unser Land in Eindhoven zu vertreten.

 

 

Wir präsentieren zwei unserer aktuellen AAL Forschungsprojekte mit dem Namen "iWalkActive" und "Confidence". Beim Projekt Confidence werden wir zusammen mit unserem Partner Swisscom die neue Notruf-Uhr "Quing" präsentieren, welche in der Schweiz neu durch Swisscom vertreiben und in diesem Projekt eingesetzt wird.

 

 

Am Dienstag, 25. September ab 17:30 Uhr findet im Swiss Pavillon das grosse Schweizerfest statt. Lassen Sie sich in uriger Atmosphäre mit echten Schweizer Spezialitäten verwöhnen, versuchen Sie sich beim Alphorn-Blasen oder beim traditionellen Fünfliber-Schwingen!

 

Impressionen des AAL Forums.

 

 

Das "Evoulon" in Eindhoven

 

 

Im Weiteren werden wir das iHomeLab am Forum mit folgenden Beiträgen repräsentieren:  

 

Workshop:

Montag, 24.9.2012, ganzer Tag:
Aliaksei Andrushevich, Beitrag am "Young Researchers and Phd Workshop" (RISE) zum Thema "Supporting the AAL applications via building intelligence "

 

Vortrag:

Dienstag, 25.9.2012, 11:00 – 12:30
Rolf Kistler: "iWalkActive – The Active Walker for Active People"

 

Möchten Sie das AAL Forum selbst besuchen? Hier können Sie sich anmelden. Für interessierte Senioren ist die Teilnahme kostenlos. Sie können sich hier registrieren.

 

Am 24.9. besuchte Europaparlamentarier Lambert van Nistelrooij unseren Stand und informierte sich über den Stand der AAL-Forschung. Offenbar hinterliess der Rollator Prototyp einen bleibenden Eindruck bei Herrn Nistelrooij und führte zu einem Twitterbeitrag.

 

Medienmitteilung vom 24. September 2012 mit den zugehörigen Bildern.

Medienmitteilung des Bundesamtes für Bildung und Technologie BBT zum AAL Forum

 

 

 

 


 



Vorlesungsreihe "Wohn- und Lebensformen im Alter", 3.10.2012 (Uni Zürich)

 

 

 

In Zusammenarbeit mit der Age Stiftung widmet sich die Veranstaltungsreihe vielfältigen Veränderungen von Wohn- und Lebensformen im Alter(n); sie soll Vergangenheit, Gegenwart und aktuelle Trends darstellen und verständlich machen, aber auch zu Visionen anregen.

 

Das iHomeLab bietet für das Alter spannende Perspektiven der Unterstützung eines selbständigen Lebens und Wohnens mit Hilfe von Gebäudeintelligenz und wurde aus diesem Grund angefragt, einen Beitrag zu der Vorlesungsreihe beizusteuern.

 

Rolf Kistler, Leiter AAL-Forschung am iHomeLab, hält am 3.10.2012 ein Referat zum Thema "Sensoren für Senioren".

 

Vortrag hier downloaden

 




Medienberichte zum Kick-off Meeting des Projekts iWalk-Active vom 16. und 17.8.2012



Michel Vogel

Rollator 2.0

Swiss IT Magazine 9/12, 4.9.2012



Ohne Autorennennung

Mehr als eine Gehhilfe

Polyscope, 16/12, 6.9.2012, S. 6



Aregger Cyrill:

Hochschule baut Super Rollator

NLZ, 17.8.2012, S. 29



zg/sb

Mehr als eine Gehhilfe: iHomeLab der Hochschule Luzern forscht am Rollator der Zukunft

Reuss24.ch, 16.8.2012



Vogel MIchel:

Schweizer forschen an Rollator der Zukunft mit Tablet und Elektroantrieb

IT Magazine, 20.8.2012



Ohne Autorennennung:

Rollator mit Elektroantrieb

www.med-eng.de, 20.8.2012



SDA:

Hochschule Luzern, Der Rollator der Zukunft

Pro Infirmis Schweiz, 16.8.2012



SDA:

Gehhilfe mit Elektroantrieb

Walliser Bote, 17.8.2012, S. 19




  



Kick off zum internationalen Forschungsprojekt iWalk-Active, (16. - 17.8.2012)

 

Am 16. und 17. August findet das Kick off Meeting zum internationalen Forschungsprojekt iWalkActive am iHomeLab-Hochschule Luzern statt.

Das Europäische Projekt iWalk-Active hat zum Ziel einen handelsüblichen Rollator weiterzuentwickeln. Der Rollator der Zukunft wird unter anderem mit einem Elektroantrieb ausgestattet sein, ähnlich wie man es von den beliebten e-Bikes her kennt. Der Antrieb soll es erleichtern Hindernisse oder Steigungen zu überwinden. Zudem wird er mit moderner Kommunikationstechnik ausgerüstet sein, um dem Benutzer nützliche Dienste wie Navigationshilfen, Spezielle Apps für Senioren oder ein Notfallsystem bereitzustellen.

 

Heutzutage wird die Benutzung eines Rollators mit Stichwörtern wie „alt“ oder „krank“ in Verbindung gesetzt. Die Idee von iWalkActive geht jedoch weit über die heute bekannten Benutzerszenarien von Rollatoren hinaus. Das Konzept will sich  über die Grenzen einer klassischen Gehhilfe hinwegsetzen, hin zu einer aktiven und attraktiven Mobilitäts-Unterstützung für aktive Menschen aus jeder Altersklasse. Neben dem eigentlichen, geländegängigen Rollator soll eine ganze Reihe von Zubehör und Dienstleistungen entwickelt werden. Zum Beispiel ein Sitz, Warentransport-Systeme oder Navigationssysteme für In- und Outdoor mit speziellen, auf den Nutzer zugeschnittenen Angeboten.

 

Das interedisziplinäre Projekt wird von einem Konsortium, bestehend aus neun Partnern aus ganz Europa getragen. Darunter namhafte Institutionen wie das Austrian Institute of Technology und verschiedene Anwenderorganisationen, welche in direktem Kontakt mit den Benutzern stehen und damit sicher stellen, dass die Entwicklung den gewünschten Nutzen erbringt. Das iHomeLab der Hochschule Luzern koordiniert das spannende Forschungsprojekt und leitet die Forschung und Entwicklung während der gesamten Projektdauer von 36 Monaten.

Downloads:

 

 

Medienmitteilung
Hochauflösendes Bild des Rollators
Hochauflösendes Detailbild des Elektroantriebs
Video in HD Qualität

 

Sehen Sie den Prototypen im Video unten in Aktion!



Flash is required!



  



Das iHomeLab am Medtechforum, Luzern  (24. - 27.9.2012)

 

Das World Medtech Forum Lucerne ist der wichtigste Treffpunkt der internationalen Medizintechnikbranche. Mit Messe, Kongress und Meetings werden die Besucher aus dem In- und Ausland begeistert und das World Medtech Forum Lucerne zu einer unverzichtbare Plattform der Medizintechnikindustrie gemacht.

 

Im Rahmen der Medtech-Night vom 26.9. können die Kongressbesucher vom 17.00 - 19.00 Uhr im iHomeLab erleben,  wie zukünftig der Einsatz von Medtech zu Hause  Sicherheit bietet und den Menschen gestattet, bis ins hohe Alter in der gewohnten Umgebung zu leben.

 

 

Tickets für die Medtech-Night können Sie hier bestellen (ganz unten auf der Site)

 www.medtech-forum.ch

 

 


 



Lokalisierungswettbewerb EvAAL, Madrid (5.7.2012)

 

Das iHomeLab demonstriert zusammen mit der Hochschule für Technik Stuttgart das iLocPlus System am EvAAL Wettbewerb 2012.

 

5. Juli, 08:30 - 11:30 Uhr:

Evaluation des iLocPlus indoor positioning System im Smart House Living Lab der Polytechnischen Universistät in Madrid.

 

Link zur offiziellen Website des EvAAL Wettbewerbs.

 

 

 

 

 




Das European Fuel Cell Forum zu Besuch am iHomeLab (27.6.2012)

 

Das Europäische Brennstoffzellenforum ist ein hochdotierter Fachanlass, bei dem die neuesten Entwicklungen im Bereich der Brennstoffzellen-Technologie diskutiert werden.

Auf dem Tagesprogramm standen mehr als 300 Fachvorträge von internationalen Opinion Leaders.

Am Abend stand als Hauptattraktion ein Besuch am iHomeLab auf dem Programm. Die Fachleute aus der ganzen Welt waren begeistert von der Führung!

 

 


 



Internet of Things Week 2012, Venedig (18. - 22.6.2012)

 

Unser Tam, welches im Europäischen IoT Projekt "Butler-Smartlife Concept"  mitarbeitet, hat die Internet of Things Week in Vendedig besucht.

 

Dabei konnten interessante Kontakte mit Opinion Leaders aus der Internet of Things Forschung geknüpft werden.

 

 


 



 



Erste Zertifizierung für MINERGIE®-Modul Raumkomfort durch das iHomeLab, (1.6.2012)

 

 

 

Wir haben mit unserem neuen Dienstleistungsangebot erfolgreich gestartet und die erste Zertifizierung für das MINERGIE®-Modul Raumkomfort für das Produkt "Synco Living" von Siemens Schweiz durchgeführt.

 

Alle Firmen, die Gebäudeautomations-Systeme anbieten, können einen Antrag auf Zertifizierung stellen. Wird er genehmigt, dürfen sie ihr System mit dem Minergie-Logo (Raumkomfort) versehen. 

 

 

Möchten Sie nähere Informationen zur Zertifizierung? Peter Kronenberg gibt ihnen gerne Auskunft (info(at)iHomeLab.ch oder +41 41 349 35 99).  

 

 


 



 



Neues Online Game mit dem iHomeLab als Kulisse!

 

Auf dem Portal "Energie-Experten" der EKZ gibt es neu ein Online Spiel mit dem Titel "What the Game". Die Szenerie spielt sich dabei vor dem iHomeLab ab.

 

 

Das Spiel ist nicht nur spassig zum Spielen, man kann auch tolle Preise gewinnen. Z.b. einen Tag im Elektro-Sportwagen Tesla Roadster, dem Lamborghini unter den Elektrofahrzeugen.

 

Neugierig? Hier gehts zum Spiel.

 


 



Beitrag auf DRS 1, Sendung Wissen Aktuell vom 6.6.2012

 

Auf DRS 1 wurde am 6.6.2012 ein Bericht zu unserem aktuellen Projekt "iWalkActive" ausgestrahlt. Hierbei möchten wir einen Outdoor-Rollator mit einem Elektroantrieb und einem Notfallsystem aufrüsten.

Beitrag Wissen Aktuell

 


 



Neues KTI gefördertes Projekt aus dem Bereich Internet of Things, 31.5.2012

 

Ein Ziel in der Ambient Assisted Living Forschung ist, älteren Menschen mit technischen Hilfsmitteln das sichere Wohnen in den eigenen vier Wänden bis ins hohe Alter zu ermöglichen. Heutige Lösungen, wie Sensoren und Endgeräte sollen sicher, zuverlässig und kostengünstig mit der Aussenwelt verbunden werden können. Bis heute wird dafür ein Telefon- oder Internet-Anschluss eingesetzt. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass schon nicht korrekt aufgelegte Telefonhörer eine Alarmierung verunmöglichen.

 

Konkret fokussiert man sich auf die Erforschung einer Hard- und Software-Architektur für drahtlose, batteriebetriebene und kostengünstige Kommunikationsmodule, die sehr hohen Verschlüsselungsanforderung gerecht werden und somit sehr geeignet sind, um die Privatspäre von Personen zu wahren. Mit einem Demonstrators wird die gesamte Kommunikationskette vom Endgerät in der Wohnung bis zum Server in einer Notrufzentrale aufgebaut, veranschaulicht und getestet.

 

Ziel des Projekts ist das Ausschöpfen des Synergiepotentials aus der Ambient Assisted Living-Forschung und Energieeffizienz-Forschung. Auf diese Weise finden nun erstmals zwei unsere Forschungsschwerpunkte, die wir bis jetzt separat bearbeitet haben, zusammen. Dieser Umstand bestätigt uns, dass wir uns mit unserer Forschungsstrategie auf dem richtigen Weg befinden.

 

 


 



Internationales Meeting für mehr Lebensqualität im Alter am iHomeLab (22.5.2012)

 

Am 22. Mai fand am iHomeLab das Treffen der Europäischen Koordinatoren des «Ambient Assisted Living Joint Programme» statt.

 

Neben einer langen Sitzung stand auch eine Besichtigung des iHomeLab auf der Agenda. Das iHomeLab zeigt in diversen Showcases Szenarien und Lösungen aus seiner Forschungsarbeit, die es älteren Menschen ermöglichen, länger unabhängig zu Hause zu wohnen.

 

Aktuell forschen wir an 2 grossen Europäischen Projekten mit, welche aus dem AAL Förderprogramm mitfinanziert werden.

 

Weitere Details entnehmen Sie bitte der Medienmitteilung vom 22.5.2012.

 

 

 

 

 Bericht dazu auf dem Onlineportal Reuss24.ch


 

 

 



6th European ZigBee Developers' Conference  (27. - 28. Juni, München)

Prof. Alexander Klapproth wird am 28. Juni im Rahmen der Session 9: System Design & Performance um 17.00 - 17.30 einen Vortrag mit dem Titel: “Possibilities of ZigBee to support Non-Intrusive Appliance Load Monitoring (NIALM) is targeting increased energy efficiency” halten.

 

Zudem werden wir wiederum mit einem Stand Präsent sein.

 

Das Abstract des Referates finden Sie hier.

 


 



Das iHomeLab in der Sendung "10 vor 10" im Schweizer Fernsehen (21.3.2012).

 

Am 21. März 2012 besuchte ein Team von "10 vor 10" das iHomeLab und drehte einen Beitrag zum Thema "internet of Things".

 

Der interesante Beitrag über die Zukunft des Internets und den Beitrag des iHomeLabs dazu wurde am 9. Mai ausgestrahlt. Sie können unten den Beitrag anschauen. 

 

Impressionen der Dreharbeiten.



Flash is required!



  



9th ExCo & Annex Meetings, (9.5.2012, Stockholm, SE)

 

Stephan Tomek hält eine Präsentation unserer "Scoping Study on NIALM" . Die Veranstaltung ist geschlossen und nicht für das Publikum zugänglich.


 

 



1st International Workshop on Non-Intrusive Load Monitoring (7.5.2012, Pennsylvania, USA)

 

Der erste internationale Workshop zum Thema "NIALM" hat zum Ziel, Wissenschaftler aus der ganzen Welt in einem Forum zusammenzubringen, um verschiedenste Ansätze zum noch jungen Thema zusammenzubringen und weitere Vorgehensweisen zu diskutieren.

 

Stephan Tomek hält um 13.40 Uhr ein Kurzreferat mit dem Titel ""iHomeLab experience with NIALM for Smart Buildings".

Referat (Slides)

Referat (Abstract)

Bilder

 


 

 



4. Kongress Immohealthcare.ch & 1. Schweizer AAL-Konferenz (9. &10. Mai 2012, Nottwil)

 

Die Messe ImmoHealthcare befasst sich mit dem Thema Bauen im Gesundheitswesen. Nicht nur die Gebäude werden um-, an- oder neu gebaut, sondern auch die Prozesse, Strukturen, Organisationen erfahren so einige Anpassungen.

 

Im Rahmen des Kongresses findet auch die 1. Schweizer AAL Konferenz statt.

 

Professor Alexander Klapproth hält am Mittwoch, 9. Mai 2012 von 16.30 - 17.00 Uhr einen Vortrag zum Thema "Sensoren für Senioren". Schauen Sie sich hier die Präsentation an.

 

Zudem sind wir an beiden Tagen mit einem Stand (Nr. 14)  präsent. Wir präsentieren ein neues System, das älteren Menschen hilft, länger unabhängig zu Hause zu leben.

Veranstaltungsort:
GZI Seminar- und Kongresshotel
Guido A. Zäch Strasse 4
6207 Nottwil

 

Die Teilnahme am Kongress erfordert eine Registrierung (Fr. 420.-).
Hier gelangen Sie direkt zur Anmeldeseite.

Die Teilnahme nur an der AAL-Tagung vom Mittwoch kostet Fr. 120.-.
Die Anmeldung ist über info@immohealthcare.ch oder direkt vor Ort möglich.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 


 



Light and Building (19. & 20.4.2012, Frankfurt)

http://static.artemide.de/upload/1331042950LB4cDatumDweb.jpg

Die weltgrößte Messe für Licht und Gebäudetechnik steht dieses Jahr unter den Schwerpunkten Digitalisierung von Licht und Gebäude und das Gebäude als grünes Kraftwerk.

 

Dieses Jahr sind wir mit einem Vortrag zum Thema "BACnet" an der Light and Building präsent.

 

Besuchen Sie den Vortrag von Peter Kronenberg mit dem Titel "Das iHomeLab als zukünftiges BACnet Testlabor" am

 

Freitag, 20.4.2012 um 10.30 Uhr am Stand von BACnet Europe, Halle 9, Stand B60.

Hier können Sie die Präsentation als PDF downloaden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 


 



IT Girls @ iHomeLab (16.4.2012).
 

 

Ohne Informatik geht heute in den meisten Lebensbereichen gar nichts mehr - ob in der Kommunikation, im Verkehrs- oder Gesundheitswesen.

 

In einem kompakten Ferienprogramm zeichnen Informatikerinnen und Informatiker der Hochschule Luzern ein umfassendes Bild von ihrem Beruf und wenden sich dabei gezielt an Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren.

 

Im Rahmen dieses 3 Tägigen Programms stand auch ein Besuch im iHomeLab auf dem Programm. Nachfolgend einige Impressionen der beeindruckten Girls während ihres Besuches.

 

 

 

 


 

 



In Planung: BACnet Testlabor (2.4.2012).
 

 

Wir planen den Aufbau eines BACnet Testlabors für die Konformitätsprüfungen von BACnet Komponenten.

 

BACnet ist ein offenes Kommunikationsprotokoll für Datennetze der Gebäudeautomation und –regelung und ermöglicht die Kommunikation zwischen Einrichtungen in verschiedenen Systemen und unterschiedlicher Hersteller. 

 

Um eine reibungslose Kommunikation zwischen den Komponenten zu gewährleisten, ist es wichtig, dass sämtliche Komponenten dem BACnet Standard entsprechen. Dazu werden die Komponenten einem Konformitätstest unterzogen.

 

Das iHomeLab wird als unabhängiges BACnet Testlabor akkreditiert werden, um in Zukunft Konformitätstest durchzuführen, welche für die BACnet Zertifizierung Voraussetzung sind.

 

Möchten Sie gerne Komponenten prüfen lassen? Peter Kronenberg gibt Ihnen bereits heute gerne Auskunft (+41 41 349 35 99).

  


 



4 Klassen der Berufsschule BBZ, Hochbauzeichner zu Besuch im iHomeLab (20.3.2012)

 

Am 20. März besuchten uns 4 Klassen der Berufsschule BBZ in Emmen. Die Rund 60 angehenden Hochbauzeichner waren fasziniert von den Zukunftsszenarien, die im iHomeLab gezeigt werden.

Wer weiss, vielleicht war ja ein zukünftiger Forscher unter den Auszubildenden?

 

 

  


  

 



Beitrag auf DRS 1, Regionaljournal Zentralschweiz (23.3.2012)

 

Das Regionaljournal Zentralschweiz berichtete am Freitag in einem Beitrag über die Hochschule Luzern. Ein separater Beitrag wurde dabei dem iHomeLab gewidmed.




Flash ist Pflicht!


Quelle: Schweizer Radio DRS1


  



Neue Dienstleistung am iHomeLab: Zertifizierung für Qualitätslabel POM(26.3.2012)

 

http://www.saia-pcd.com/SiteCollectionImages/piece-of-mind-72dpi.jpg

 

Das iHomeLab ist neu die einzige Schweizer Zertifizierungsstelle für das POM (Peace of Mind) Qualitätslabel der Firma Saia-Burgess.

 

Peace of Mind ist das einzige herstellerunabhängige Qualitätslabel in der Gebäudeautomation, das sich mit der Ausführungsqualität der verbauten Automationsprodukte befasst. 


Es steht für offene, nachhaltige Automation mit nicht proprietärem Charakter.
Für Betreiber und Investor bringt das Label Sicherheit und Vergleichbarkeit, für den langfristigen Werterhalt von Automations-Investitionen und deren Ausbaubarkeit.

Anlagen (Schaltschränke) mit hochwertiger Automation lassen sich auf die Eigenschaften folgender Teilbereiche prüfen:
- MSR- und Automationsgeräte
- Kommunikation / Netzwerke
- Bedienung / Visualisierung
- Betrieb und Wartung
- Erweiterbarkeit

Das POM Qualitätslabel richtet sich an folgende Zielgruppen:

Systemintegratoren
Bieten Sie Ihren Kunden eine Prüfung der Schaltschrank Automation als Mehrwert gegenüber dem Mitbewerb direkt an. Die Kosten der Prüfung sind minimal und unterstreichen Ihre gute Qualität Ihrer gelieferten Produkte und Dienstleistungen.


Bauherren
Langfristige Qualität und reduzierte Pflegeinvestitionen zahlen sich aus.
Prüfen Sie Ihre Automationsanlagen auf deren Nachhaltigkeit. Eine Prüfung bringt Sicherheit.

 

Möchten Sie nähere Informationen zur Zertifizierung? Peter Kronenberg gibt ihnen gerne Auskunft (info(at)iHomeLab.ch oder +41 41 349 35 99).

 


 

 

 

 

 



iHomeLab bildet Task Force für 5th AAL Call "Home Care"

 

 

Am 29. Februar 2012 wurde das Eingabefenster für Projekte im Rahmen des 5. Calls des Europäischen AAL Programms geöffnet. Thema: „ICT-based Solutions for (Self-) Management of Daily Life Activities of Older Adults at Home”. Der Call schliesst am 31. Mai 2012 

 

Das iHomeLab hat unter der Leitung von Rolf Kistler eine Task Force gebildet und Ideen an den Infotagen zum Call 5 in Innsbruck und Zürich präsentiert:

 

Präsentation hier ansehen.

Informationen zum Call finden Sie hier.

 

Möchten Sie als KMU oder Enduser-Organisation Ihre Idee im Bereich "Home Care" mit uns im Rahmen eines von der EU finanziell unterstützten Forschungsprojekts realisieren? Rolf Kistler gibt Ihnen gerne Auskunft!

 


 

 

 

 



Innovationsforum Energie, 29. & 30. März 2012, Zürich

 

 

Das Innovationsforum befasst sich Schwerpunktmässig mit den Themen Smart Metering | Smart Grids | Smart Home | E-Mobility. Es findet im Renaissance Hotel in Zürich statt.

 

Die Veranstaltung richtet sich an Mitglieder des Vorstandes und der Geschäftsführung sowie leitende Mitarbeiter von Energieversorgungsunternehmen, Stadtwerken, Telekommunikationsunternehmen, Softwarehäusern/IT-Unternehmen und Unternehmensberatungen mit dem Fokus Energie.

 

Fokusthemen dieser Fachtagung

• Auswirkungen der neuen Energiepolitik

• Smart Meter Rollout: Praxiserfahrungen aus der Schweiz und dem Ausland

• Smart Grids und Super Grids: Aktueller Stand, Erfahrungen und Strategien

• Smart Home und Energieeffizienz: Herausforderungen auf dem Weg zu Smart Cities

• E-Mobility: Schaffung einer elektromobilen Infrastruktur

• Virtuelle Kraftwerke: Innovative Projekte mit  Wärmepumpen, KWK und dezentraler Erzeugung

• IT-Security: Wo bleibt der Datenschutz?

• Position der ElCom zu anrechenbaren Kosten

• Treiber, Standards, Politik: Rahmenbedingungen und Projekte in der Schweiz und Europa

 

Professor Alexander Klapproth wird am 30. März um 14.35 Uhr im Forum B ein 15minütiges Impulsreferat mit dem Titel „Warum das Smart Grid Smart Homes und Smart Citys braucht“ halten.

 

Besuchen Sie auch unseren Stand im „Grand Foyer“.

 

Impressionen der Veranstaltung

 

 

Messebroschüre



Präsentation von Prof. Alexander Klapproth "Warum das Smart Grid Smart Buildings und Smart Homes braucht".


 



Wir nehmen an der Cleantec City (Bern, 13. - 15.3.2012) teil

 

 

Die Cleantec City ist die erste Schweizer Plattform für nachhaltige Entwicklung von Gemeinde, Stadt und Unternehmen. Die Fachmesse geht erstmals auf die Frage ein, wie eine Gemeinde, Stadt oder ein Privatunternehmen aussieht, wenn sie auf nachhaltige Technologien und Verfahren setzt, und ist so Branchen- und Begegnungsplattform für Cleantechnologie in der Schweiz.


Führende Anbieter und Institutionen zeigen, wie mit aktuellem Know-how und fortschrittlichen Systemen eine nachhaltige Entwicklung in den Bereichen Versorgung, Entsorgung/Recycling, Raumplanung/Bauten und Mobilität bereits heute möglich ist.



Das iHomeLab wird als exklusive Premiere für das breite Publikum den "Smart Energy Monitor" präsentieren. Es handelt sich dabei um eine Anwendung, welche die detaillierten Verbrauchswerte von Geräten sofort anzeigt und nützliche Vorschläge zur Optimierung des Energieverbrauchs macht.

 

Besuchen Sie uns am Stand Nr. C026 an der Bernexpo.

 

Professor Alexander Klapproth ist Botschafter der Cleantec City und wird folgendermassen präsent sein:

 

13. März 2012
10.35 Uhr Vortrag: Forschungsinitiativen und Wissenstransfer. Hier können Sie den Vortrag als PDF downloaden.

 

11.15 Uhr Podium: «Cleantech zwischen Utopie und Realität»

Diskussionsteilnehmer:

Daniel Schafer CEO, Energie Wasser Bern

Dominique Reber Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Infrastruktur, Energie & Umwelt, economiesuisse

Nick Beglinger Präsident swisscleantech

Prof. Alexander Klapproth Leiter iHomeLab, Hochschule Luzern

Jürg Bucher Konzernleiter, Die Schweizerische Post

 

Links:

Impressionen 

Vortrag von Professor Klapproth am Eröffnungssymposium 

Besucherbroschüre

Interview Radio DRS1

 

 


 

 

 



Veranstaltungshinweis: Green Building, 14.3. - 15.3.2012, Zürich

 

Das iHomeLab ist Hochschul-Partner der Green Building. Die Tagung befasst sich mit den Themen Energieeffizienz  und nachhaltiges Bauen

Die Veranstaltungen der Verbände GNI, KNX Swiss und LonMark Schweiz sind ein Branchentreff und finden jährlich ein- bis zweimal statt. Diese Tagung behandelt die unterschiedlichen Labels rund um das Green Building. Zudem geht sie der Frage nach, wie intensiv sich die Architektur die Gebäudetechnik für ihre innovativen Projekte zu Nutze macht. Eine begleitende Ausstellung zeigt technische Lösungen und Anwendungen und bietet die ideale Plattform für das Gewerke-übergreifende Networking hoch über der Stadt Zürich.

 

  • Programm und Referenten:
    Der PrimeTower aus der Sicht des Architekten - Stefan Thommen, Gigon Guyer Architekten
  • Herausforderung Gebäudetechnik im PrimeTower - Urs Von Arx, Ing. Büro Hefti Hess Martignoni
  • Gebäudelabeling und Energieeffizienz - Christian Roethenmund, MINERGIE
  • Green Buildings – State of Art - Bob Gysin, Bob Gysin + Partner BGP

 

Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Ort: PrimeTower Zürich, Konferenzzentrum Clouds

 

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unter folgendem Link:

http://www.g-n-i.ch/deutsch/veranstaltungen/aktuell.php

 

 




Tele 1 / Tele M1 berichtet über das iHomeLab 

 

Am 14. Februar fanden im iHomeLab die Dreharbeiten für Tele 1 / Tele M1 statt. Hier sehen Sie Impressionen der Dreharbeiten.

 

Der Hintergrundbericht über unsere Forschungstätigkeit wurde in der Nachrichtensendung vom 6. März 2012 ausgestrahlt.

 

Schauen Sie hier den Mitschnitt der Sendung an. 



Flash is required!



  



Das GNI und das iHomeLab schliessen einen Partnerschaftsvertrag ab (1.3.2012)

 

 

Am 1. März 2012 unterzeichnete die GNI und das IHomeLab der Fachhochschule Luzern den Vertrag für die Zertifizierungsstelle MINERGIE®-Modul Raumkomfort (Raumtemperatur).

 

 

Zertifizierung von Produkten

Miteinander kompatible Produkte zur Erfüllung der Aufgabe Raumautomation können ab sofort als System zertifiziert werden, wenn sie die Anforderungen  des Reglements zum MINERGIE®-Modul Raumkomfort (Raumtemperatur) erfüllen. Die Zertifizierung erfolgt dann gemäss dem von der Labelkommission erstellten Pflichtenheft, unabhängig von der Anwendung auf ein Objekt. Die Überprüfung der korrekten Anwendung erfolgt jedoch durch Stichproben in MINERGIE®-Objekten. Als Zertifizierungsstelle arbeitet die GNI dazu mit dem iHomeLab der Fachhochschule Luzern zusammen. Der Vertrag wurde am 1. März 2012 von beiden Seiten unterzeichnet.

 

 

Firmen, die solche Gebäudeautomations-Systeme anbieten, können ab sofort bei der von der GNI bestimmten Zertifizierungsstelle, dem iHomeLab der Hochschule Luzern, einen Antrag auf Zertifizierung stellen. Wird er genehmigt, dürfen sie ihr System mit dem Minergie-Logo (Raumkomfort) versehen. Die Zertifizierungsstelle prüft in der Folge mit Stichproben, ob die Systeme zweckmässig in Betrieb genommen wurden.

 

Foto: Die Vertreter des GNI und des iHomeLab, anlässlich der Vertragsunterzeichnung im iHomeLab der Hochschule Luzern

 

www.g-n-i.ch

 

 

 

 


 



Artikel über das iHomeLab auf Blick.ch (3.2.2012)

 

Blick.ch veröffentlichte einen Bericht über das Thema "Per Smartphone Geräte bedienen".

 

Sie können den Bericht hier lesen.

 


 



iHomeLab Partner-Event (18. Januar 2012) 

 


 

Zum Start des neuen iHomeLab-Betriebsjahrs haben wir wiederum unsere Partner eingeladen. Die Zahlreichen Gäste konnten die exklusive Premiere der neuen englsichen Führung/Präsentation erleben.

Beim anschliessenden Aperitiv im iHomeLab wurden in entspannter Athmosphäre Kontakte gepflegt, geknüpft und Neuigkeiten ausgetauscht.


Wir danken unseren Partnern für Ihre Unterstützung und blicken mit Zuversicht auf das vor uns liegende vierte Betriebsjahr!

Hier finden Sie einige Bilder des gelungenen Anlasses. 

 




Der Geschäftsführer von Miele Weltweit besucht das iHomeLab!

 

Dr. Eduard Sailer, Geschäftsführer der Miele  & Cie. KG in Gütersloh besuchte am 17. Januar 2012 das iHomeLab, um sich über den neuesten Stand der Forschung im Bereich der Gebäudeintelligenz zu informieren.

 

Bei dieser Gelegenheit diskutierte er mit Prof. Alexander Klapproth, Leiter iHomeLab, Dieter von Arx, Betriebsleiter iHomeLab und Daniel Lischer, Architekt des iHomeLab über mögliche Zukunfszenarien im Bereich von Elektrischen Haushalt-Grossgeräten.

 

Bilder finden Sie hier.

 


  



Das iHomeLab in der Sendung Einstein im Schweizer Fernsehen.

 

Am 9. Januar 2012 fanden im iHomeLab die Dreharbeiten zur Sendung „Einstein“ des Schweizer Fernsehens statt.

 

Der interesante Beitrag über sämtliche Forschungsschwerpunkte am iHomeLab wurde am 2. Februar 2012 ausgestrahlt.

 

 

Impressionen der Dreharbeiten.



Flash is required!



  



5. AAL Kongress, 24. – 25.1.2012, Berlin

 

 

 

 

Der 5. Deutsche AAL-Kongress vom 24. bis 25. Januar 2012 hat  seinen Fokus in diesem Jahr auf Technik für ein selbstbestimmtes Leben gerichtet. Technik soll Menschen in allen Lebenssituationen unterstützen: von der Arbeitswelt, über die soziale Teilhabe bis zur Mobilität.

 

Der Kongress wird bereits zum fünften Mal gemeinsam von BMBF und VDE ausgerichtet. Er avancierte in den vergangenen vier Jahren zum Leitkongress im Innovationsfeld "Altersgerechte Assistenzsysteme".

 

Nachdem wir am letztjährigen AAL Kongress mit dem „Senioren Award“ für den Seniorengerechtesten Aussteller ausgezeichnet wurden, werden wir auch in diesem Jahr wieder mit spannenden Beiträgen vor Ort sein:

Hier können Sie das Paper downloaden.

Wir präsentieren ein Paper , welches in Form eines Posters am AAL Kongress präsentiert wird. Zudem wird das Paper im Kongress-Tagungsband bei Springer Proceedings veröffentlicht.

Möchten Sie mehr erfahren? Dann besuchen Sie uns an unserem Stand (Berliner Congress Center, Stand Nr. 34).

 

 




Bericht über das iHomeLab

 

Das Magazin "tab" berichtete über das iHomeLab. In der Ausgabe 12/11  veröffentlichte das Magazin den Artikel "Das iHomeLab in Luzern, Denkfabrik und Forschungslabor für Gebäudeintelligenz".

 

Zum Artikel

 




Das iHomeLab beteiligt sich an 15.6 Mio. EU Forschungsprojekt

 

Im Forschungsprojekt «Butler» arbeiten Wissenschaftler aus ganz Europa am Internet der Zukunft. Das Projekt hat ein Gesamtbudget von 15.6 Millionen Euro und wird mit 10 Millionen Euro durch die EU unterstützt. Als Schweizer Partner dabei sind das iHomeLab der Hochschule Luzern und die Swisscom.

 

„BUTLER – Smart Life Concepts» befasst sich mit dem dem Internet der Zukunft, welches nicht nur aus menschlichen Teilnehmern besteht, sondern auch alle DINGE dieser Welt miteinander vernetzen soll.

 

Dank dieser umfassenden Vernetzung sollen mit BUTLER neue Dienste und Möglichkeiten entstehen, die unser Alltagsleben z.B in den Bereichen Einkaufen, Arbeiten, Wohnen, Gesundheit oder Mobilität erleichtern und sicherer oder energieeffizienter machen.

 

An dem Forschungsprojekt sind insgesamt 19 Konsortiummitglieder aus ganz Europa beteiligt. Darunter befinden sich namhafte Grossunternehmen wie Alcatel-Lucent, Ericsson oder Telecom Italia. 

Das iHomeLab wird die Bereiche Smart Home und Smart Health und die Durchführung und Auswertung der Feld Tests übernehmen. Die gesamte Projektdauer beträgt 36 Monate.

 

Zur Butler Website

Weitere Informationen

 

 

Übersicht der erschienen Pressemitteilungen:

Blick Online, 24.11.2011

Neue Luzerner Zeitung Online, 24.11.2011

Home Electronic INSIDE, 25.11.2011

Neue Luzerner Zeitung, 25.11.2011

SF Online, 25.11.2011

Computerworld, 2.12.2011

 

 




Beitrag auf Radio Pilatus, Nachmittags News vom 28.11.2011

 

Radio Pilatus hat in den Nachmittags-News vom 28.11.2011 einen Bericht über das iHomeLab und Projekt Butler gesendet. 

 

 




Flash ist Pflicht!


 


Besuch aus China am 22.11.2011

 

Am 22.11.2011 besuchte uns im Zusammenhang mit dem Projekt "EXPLORING THE NEW FACE OF UPCOMING KUNMING" (IS-Gebäude als System) eine Delegation aus Kun Ming (China).

 

Impressionen

 




Ambient Intelligence Konferenz 2011

 

Vom 15.11.2011 - 18.11.2011 war Aliaksei Andrushevich an der Ambient Intelligence Konferenz 2011 in Amsterdam. Er hielt ein Referat zum Thema "The Autonomic Computing Paradigm in Adaptive Building / Ambient Intelligence Systems".

 

Impressionen

 




Schweizerische Energieforschungskonferenz 28.11. - 29.11.11 Uhr: Mit dem neuen "Smart Energy Monitor", welcher die detaillierten Verbrauchswerte von Geräten sofort anzeigt und nützliche Vorschläge zur Optimierung des Energieverbrauchs macht .  

 

Die Schweizerische Energieforschungskonferenz findet in diesem Jahr auf dem Gelände der Bea Bern Expo statt. Organisiert wird die Konferenz durch das Bundesamt für Energie.

 

Das iHomeLab zeigt an der Ausstellung den brandneuen "Smart Energy Monitor": Ein System, das live und in Echtzeit den Stromverbrauch von angeschlossenen Elektrogeräten misst, visualisiert und Optimierungsvorschläge macht. Die Darstellung ist auch für Laien intuitiv verständlich, so dass alle einen Anreiz erhalten, möglichst wenig Strom zu konsumieren.

 

Der "Smart Energy Monitor" ist das Resultat eines Forschungsprojektes, welches vom Bundesamt für Energie mitfinanziert wurde.

 

Impressionen

  

Weitere Informationen:

Website BFE

 




Das iHomeLab auf Ihrem Smartphone 

 

Laden Sie das iHomeLab auf Ihr Smartphone! Sehen und zeigen Sie aktuelle Videos zu unseren Forschungsschwerpunkten Ambient Assisted Living und Ernergie Effizienz.

So haben Sie es immer dabei: rechte Maustaste, "Ziel speichern unter..."

 

Ambient Assisted Living für iPhone 3G/3GS

Ambient Assisted Living für iPhone 4 

Energie Effizienz für iPhone 3G/3GS

Energie Effizienz für iPhone 4

 




Tele 1 zu Gast im iHomeLab

 

Am 2.11.2011 fanden im iHomeLab die Dreharbeiten zur Sendung „Wohnen“ von Tele1 und Tele M1 statt. Die Sendung dreht sich um das Thema Energiesparen.

Die Sendung wurde bereits ausgestrahlt. Schauen Sie sich die Sendung hier an.



Flash is required!


 


Das iHomeLab auf NZZCampus TV

NZZCampus war zu Besuch im iHomeLab und hat für ihren Web-TV Kanal ein Video zum Thema intelligentes Wohnen gedreht. Entstanden ist eine spezielle Dokumentation über das iHomeLab im Stil eines Dogma-Films.



 




Interview mit Prof. Alexander Klapproth

 

Die Fachzeitschrift "HK Gebäudetechnik" veröffentlicht in ihrere Ausgabe 09/11 ein Interview mit Prof. Alexander Klapproth zum Thema anwendungsorientierte Forschung.

 

Zum Interview

 




Publikation beim Springerverlag

 

Der Springerverlag veröffentlicht den Fachbericht "Improvement of Building Automation System", verfasst von Mark Sh. Levin, Aliaksey Andrushevich und Prof. Alexander Klapproth.

 

Publikation beim Springerverlag

 




Landis+Gyr berichtet über Masterarbeit

 

Landis+Gyr hat in Ihrem Newsletter "Update" über die Masterarbeit von Pascal Walther berichtet.

 

Artikel

 




Am 28. Oktober 2011 ist das iHomeLab an der Zugermesse

 

 

Die Zugermesse beleuchtete in diesem Jahr mit der Sonderschau "Ich wohne bis ich 100 bin" verschiedene Wohnkonzepte im Alter.

 

Wir haben am 28. Oktober an unserem Stand (A2.10a) über den neuesten Stand der Forschung im Bereich "Ambient Assisted Living" informiert. AAL ist einer unserer Forschungschwerpunkte.

 

Was ist eigentlich die ideale Wohnform im Alter? Darüber diskutierte Prof. Alexander Klapproth an einem Podiumsgespräch mit VertreterInnen aus Praxis und Forschung. Die Diskussion fand am 28.10.2011 in der Showhalle statt.

 

Impressionen 

Mitschnitt der Podiumsdiskussion 

 




 

Aktuelle Medienbeiträge:

Hier finden Sie die neusten Berichte und Reportagen über das iHomeLab.